1. Leben
  2. Geld

Aachen: Überschuldung privater Haushalte steigt

Aachen : Überschuldung privater Haushalte steigt

Erneut klettert die Verschuldung privater Haushalte. Außerdem wird die Verschuldung immer weiblicher, so das Ergebnis des Schuldner-Atlas 2015 der Creditreform. Tipps, nicht in die Schuldenfalle zu tappen:

Zum Stichtag 1. Oktober ermittelte Creditreform eine bundesweite Schuldnerquote von 9,92 Prozent. Damit sind 6,7 Millionen volljährige Bürger überschuldet — ein Plus von 44.000 Personen oder 0,7 Prozent. Doch in Wahrheit hat sich die Lage noch deutlicher verschlechtert. Denn Fälle mit sogenannter hoher Überschuldungsintensität haben besonders zugenommen, weniger dramatische Fälle gingen dagegen wesentlich weniger stark zurück. Fast vier Millionen Bürger befinden sich daher in einer dauerhaften Schuldenspirale, heißt es bei der Creditreform.

Erfreuliche Nachrichten aus Ostdeutschland

Bei der Verschuldung zeigt sich im Osten der Republik ein überraschend positives Bild. So ist der (prozentuale) Anstieg der Fälle mit hoher Überschuldungsintensität im Westen (+ 1,5 Prozent) stärker ausgeprägt ist als im Osten (+ 1,1 Prozent).

Folglich fällt auch die absolute Zunahme der Überschuldungsfälle im Osten Deutschlands (+ 3000 Fälle) deutlich schwächer aus als im Westen (+ 41.000 Fälle) im letzten Jahr, so die Verfasser der Studie. Besonders hervorzuheben sind hier die Bundesländer Thüringen und Sachsen, die lediglich Bayern und Baden-Württemberg den Vorzug geben müssen in Sachen geringste Schuldnerquote.

Emanzipation bei der Verschuldung

Verschuldung wird zunehmend auch zum Phänomen bei Frauen. Im Vergleich zu 2006 ist ihr Anteil leicht gestiegen. Bei Männern ging die Schuldnerquote im gleichen Zeitraum etwas zurück. Dennoch stehen männliche Bundesbürger weiterhin mit 12,61 Prozent im Vergleich zu 7,39 Prozent deutlich häufiger in der Kreide.

Wie schütze ich mich vor Überschuldung?

Sollte es eng mit dem Geld werden, gibt es verschiedene Stellschrauben, an denen man drehen kann. Prüfen Sie, ob Ihr Girokonto gebührenfrei ist. Hier finden Sie bei Vergleichsportalen einige interessante Anbieter, die auf Kontoführungsgebühren verzichten.

Achten Sie dabei ebenfalls auf die Höhe des Dispozinses, so dass Ihnen im Fall einer Kontoüberziehung nicht allzu hohe Zinsen berechnet werden. Sascha Straub von der Verbraucherzentrale Bayern warnt allerdings: "Nur die Bank zu wechseln, reicht nicht aus. Verbraucher sollten eine Budgetplanung durchführen und ihre Schulden in einen günstigen Ratenkredit umwandeln."

Ratenkredit-Vergleich: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Ratenkreditzinsen überregionaler und regionaler Anbieter.