Tipps und Tricks für einen günstigeren Kredit

Hauskauf: Tipps und Tricks für einen günstigeren Kredit

Gerade die damit vorhandene Planungssicherheit ist das, was ein Standard-Bankdarlehen bei vielen Hauskäufern sehr beliebt macht. Es wird eine konstante Rate festgelegt, welche es monatlich zu tilgen gilt und welche sich auch nach Jahren nicht verändert.

Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten und zudem einige Tricks, um einen günstigeren Kredit zu erhalten.

Zuvor jedoch noch einmal die Grundregeln eines Kredits erklärt. Es wird eine bestimmte Zinshöhe für einen bestimmten Zeitraum festgelegt, welche sich etwa über 5, 10 oder 15 Jahre erstrecken kann. Während dieses Zeitraumes muss er Bauherr die stets gleichbleibende Monatsrate tilgen. Die zu bezahlenden Raten bestehen dabei aus dem Tilgungsbetrag und dem anfälligen Zins.

So lassen sich die Zinsen senken:

· Akzeptieren Sie nicht direkt das erste Angebot, welches Sie von Ihrer Stammbank erhalten, sondern erkundigen Sie sich stattdessen umfangreich bei vielen verschiedenen Anbietern. Etwa können Sie online günstige Kredite mittels Kreditvergleich finden und abschließen. Zudem können Sie das dort aufgefundene Angebot Ihrer vertrauten Bank vorlegen und mit großer Wahrscheinlichkeit wird Ihnen diese ein neues Angebot machen und Ihnen bei der Finanzierung entgegenkommen.

· Schauen Sie sich alle Konditionen der Bank genau an. Etwa ist es möglich, bessere Zinsen zu erhalten, wenn Ihr Kredit nicht 80 %, sondern nur 60 % des eigentlichen Immobilienwerts beträgt. Das Gleiche gilt ebenfalls für die Kreditsumme. Wenn Sie ein Darlehen von über 100.000 Euro in Anspruch nehmen, ist dies häufig günstiger als ein Kredit über eine geringere Summe.

· Versuchen Sie zudem, die Laufzeiten, so gering wie möglich zu halten, denn dabei lässt sich viel Geld sparen. Wenn Sie etwa einen 150.000 Euro Kredit über fünf Jahre aufnehmen, kann dieser bis über 100 Euro weniger im Monat kosten, als mit einer fünfzehnjährigen Bindung. Sollten Sie zudem daran interessiert sein, Ihr Haus vorzeitig zu verkaufen, dann sind geringere Laufzeiten ebenfalls zu empfehlen, denn aus einem solchen Kredit kommen Sie deutlich einfacher heraus, als bei längeren Laufzeiten.

· Auch eine höhere Anfangstilgung ist zu empfehlen, denn viele Banken gewähren einen Zinsnachlass, für eine sogenannte "Schnelltilgung". Seien Sie sich jedoch im Vorhinein klar, dass Sie sich diese höheren Raten auch über einen längeren Zeitraum leisten können und es zu keinen Problemen bei der Tilgung kommt, denn dies würde mehr negative Folgen mit sich bringen.

Wie wird am besten mit der Bank verhandelt?

Bereiten Sie sich auf ein solches Gespräch mit der Bank umfangreich vor und listen Sie all Ihre Eigenkapitalquellen genaustens auf. Am besten mit den dazugehörigen Belegen, um Fehler in der Berechnung vollständig zu vermeiden. Es ist ebenfalls wichtig, dass Sie sich eine übersichtliche Tabelle von allen Ihren Ausgaben sowie Einnahmen erstellen und dies nicht nur für den aktuellen Zeitraum, sondern ebenfalls für nach dem Umzug, in das neue Heim.

Achten Sie besonders auf spezielle Klauseln im Vertrag des Kredites, wonach Ihre Bank den Darlehensanspruch nur weiter an Dritte verkaufen darf, wenn Sie zustimmen. So passiert es nicht, dass der Gläubiger plötzlich nicht mehr Ihre Bank ist, sondern eine sogenannte „Finanz-Heuschrecke".

Treten Sie in Gesprächen mit der Bank zudem selbstbewusst auf, denn Sie sind gleichberechtigter Verhandlungspartner. Seien Sie daher keineswegs schüchtern und betteln Sie auch nicht um das Geld. Wenn Ihnen das Angebot nicht gefällt und die Bank stur auf deren Angebot beharrt, scheuen Sie sich ebenfalls nicht, die Verhandlungen abzubrechen und eine andere Bank auszusuchen. Es geht um Ihre Zukunft und um viel Geld, daher sollten Sie sich umfangreich informieren über verschiedenste Kreditangebote anhören. Machen Sie sich vorher klar, wie der Kredit in etwa aussehen sollte, um nicht planlos in den Verhandlungen zu wirken und Ihre Forderungen durchsetzen zu können.

(vo)
Mehr von Aachener Zeitung