Wuppertal/München: Tipps gegen das Einschleppen von Bettwanzen in die Wohnung

Wuppertal/München: Tipps gegen das Einschleppen von Bettwanzen in die Wohnung

Um keine Bettwanzen mitzubringen, ist die erste Regel für Reisende: Den Koffer nicht aufs Bett oder in dessen Nähe stellen, rät der Münchner Mediziner und Wanzenexperte Professor Eckhard Hoffmann.

Das gelte natürlich auch bei der Heimkehr. Der Koffer sollte direkt in Bad oder Waschküche abgestellt werden, keineswegs im Schlafzimmer: „Damit würde man die Wanzen quasi in sein Bett einladen”, warnt Hoffmann.

Eine 60-Grad-Wäsche und einen Trocknergang würden die ungebetenen Gäste nicht überleben. Für Gegenstände, die diese Behandlung nicht vertragen, empfehle sich die gegensätzliche Variante: Eisige Kälte. „Eine Nacht in der Tiefkühltruhe überstehen die Wanzen auch nicht.”

Für die Reisewäsche hat die Wuppertaler Schädlingsbekämpferin Bärbel Holl noch einen weiteren Tipp: „Den Beutel mit der Schmutzwäsche sollte man unbedingt vor der Abreise noch mal in der Badewanne ausleeren, alles einmal gründlich ausschütteln und neu verpacken. Der Schweißgeruch der getragenen Wäsche zieht die Bettwanzen an”, erklärt die Expertin.