1. Leben
  2. Geld

Berlin: Tipps fürs Heizen mit Holz

Berlin : Tipps fürs Heizen mit Holz

Immer mehr Haushalte in Deutschland heizen wieder mit Holz. Die Verwendung von Holz als Heizmaterial dient der Umwelt und hilft auch im Privathaushalt Energiekosten zu senken. Voraussetzung dafür ist aber ein sachkundiger Umgang mit diesem Brennstoff.

Das Bundesverbraucherschutzministerium veröffentlichte jetzt einige diesbezügliche Regeln. Wichtig ist danach vor allem, nur trockenes und abgelagertes Holz, das auf keinen Fall behandelt sein darf, zu verbrennen.

Frisch geschlagenes Holz sollte mindestens zwei Jahre trocken und gut durchlüftet gelagert werden. Feuchtes Holz brennt schlecht, erhöht den Brennstoffverbrauch, erzeugt gesundheitsschädliche Rückstände und belästigt die Nachbarn durch Gerüche. Vor der Anschaffung eines Ofens sollte man sich fachkundig beraten lassen. Um Geld zu sparen, legen viele Haushalte bei der Holzbeschaffung selbst Hand an.

Eine ganze Reihe von mehr oder weniger arbeitsintensiven Alternativen werden dem Ministerium zufolge von privaten und öffentlichen Forstverwaltungen angeboten. Nach dem Fällen der Bäume durch ausgebildete Fachkräfte können Interessenten beim Entasten, Kleinschneiden, Transportieren und Hacken selbst einsteigen und Geld sparen. Gute Kenntnisse im Umgang mit der Motorsäge werden dabei allerdings vorausgesetzt. Wer es bequemer mag, kann sich Scheitholz von professionellen Holzlieferanten gehackt und getrocknet vor die Haustür liefern lassen.