1. Leben
  2. Geld

So investieren Vermögende 2021

Niedrigzins : So investieren Vermögende 2021

Seit Jahren haben in Deutschland und dem gesamten Euroraum die niedrigen Zinsen das Sagen. Immer wieder sind Berichte darüber zu hören, wie sehr dies dem Kleinsparer erheblichen Schaden zufügen kann.

Trotzdem ist das obere Zehntel der Gesellschaft noch immer dazu in der Lage, seinen wirtschaftlichen Erfolg zu mehren. Doch welche Anlagestrategien kommen für Vermögende in Betracht? Die wichtigsten Aspekte wollen wir hier in diesem Artikel etwas genauer ansehen.

Immobilien

Schon in den letzten Jahren lässt sich eine klare Korrelation zwischen den niedrigen Zinsen und einem im Boom befindlichen Immobilienmarkt betrachten. Denn immer mehr vermögende Menschen sehen Grund und Boden als den sichersten Weg an, um das eigene Kapital vor der Inflation zu schützen und zugleich eine Rendite zu erzielen. In den größeren Städten des Landes war dies zum einen durch die stark steigenden Kaufpreise der Fall.

In Hamburg, Stuttgart oder München kostet inzwischen eine einfache Wohnung mit zwei bis drei Zimmern mehr als eine halbe Million Euro. Doch nicht nur die steigenden Kaufpreise machen diese Art der Geldanlage aktuell so interessant. Auf der anderen Seite ist es die Möglichkeit, über die Mieteinnahmen ein passives Einkommen zu erwirtschaften. Bis vor wenigen Jahren waren derweil auch die Mietpreise von einem eindeutigen Anstieg geprägt. Wer über das notwendige Kapital verfügt und zugleich das Glück hat, die passenden Objekte zu finden, der kann diese Investition mit gutem Gewissen in Betracht ziehen.

Unternehmen und Unternehmensanteile

Das Investieren in Unternehmen war schon immer ein wirksamer Weg, um das eigene Vermögen zu vervielfachen. Wer davor zurückschreckt, muss dies nicht unbedingt unter finanziellen Gesichtspunkten tun. Oft gibt es schlichtweg zu viele unklare Fragen, was den Erwerb einer Firma angeht. Wer eine Firma kaufen möchte, der kann heute aber an verschiedenen seriösen Stellen Unterstützung für diesen Weg in Anspruch nehmen. Nun verfügt nicht jeder über die notwendige wirtschaftliche Grundlage, um eine ganze Firma kaufen zu können.

Trotzdem befinden wir uns in der glücklichen Lage, dass in diesem Land große Teile der Bevölkerung trotzdem nicht von dieser Form der Wertschöpfung ausgeschlossen sind. Dies liegt daran, dass zumindest Unternehmensanteile in Reichweite liegen. Seit rund 20 Jahren haben Privatanleger die Chance, schon mit kleinen zweistelligen Beträgen pro Monat zu investieren. Der starke Aufwärtstrend, der neben einigen Aufs und Abs seit der Finanzkrise im Jahr 2009 zu beobachten war, belohnte diejenigen, die sich schon frühzeitig für diesen Schritt entschließen konnten.

Gold, Bitcoin und andere Anlagen

Gerade die Vermögenden in Deutschland sind sich darüber im Klaren, dass eine gute Geldanlage keineswegs nur einen einzigen Posten in den Blick nimmt. Stattdessen ist es wichtig, durch eine breite Diversifikation gut abgesichert zu sein. Kleinere Summen fließen aus dem Grund auch in Geldanlagen, die so auf den ersten Blick nicht zu vermuten gewesen wären. Gold gilt nach wie vor als der sichere Hafen der Investitionen. Da der Kurs traditionell in Krisenzeiten nach oben schnellt, kann er einen wichtigen Ausgleich zu den anderen Investitionen darstellen.

Eine wachsende Bedeutung konnte zuletzt auch der Bitcoin auf sich vereinen. Kryptowährungen wurden über einen langen Zeitraum mit sehr großer Skepsis betrachtet. Doch bei aller gebotenen Vorsicht machen vor allem die wirtschaftlichen Erfolge der letzten Jahre auf das große Potenzial dieser Angebote aufmerksam. Wer rechtzeitig investierte, konnte bereits mit kleinen Summen ein Vermögen verdienen. Aufgrund der hohen Volatilität muss natürlich von einer unsicheren Geldanlage gesprochen werden, die mit Vorsicht zu genießen ist.

(vo)