1. Leben
  2. Geld

So handeln Sie sicher mit Aktienfonds

DAX, Fonds und Co. : So handeln Sie erfolgreich mit Aktienfonds

An der Börse reich werden, davon träumen viele. Gewinne erzielen kann mit der richtigen Strategie gelingen, unter anderem mit Aktienfonds. Einige Dinge sollte man beachten.

Aktienfonds

Als Aktienfonds wird ein Investmentfonds bezeichnet, bei dem hauptsächlich oder komplett in Aktien investiert wird. Man kann einen Aktienfonds auch als eine Art Portfolio sehen, in dem sich viele verschiedene Aktien befinden. Diese Akten kauft der Anleger aber nicht alle einzeln, sondern überlässt dies einem Fondsmanagement, dass die Aktien dazu analysiert, den Ergebnissen entsprechend kauft oder auch verkauft. Es kann sich um internationale Aktien handeln oder auch um ein Bündel an deutschen Aktien bzw. aus einem bestimmten Index oder einer Branche, die man an der Börse erwirbt.

Der DAX 30

Wichtig für deutsche Anleger ist der "Deutsche Aktienindex" oder kurz DAX der Deutschen Börsen-Gruppe. Beim DAX 30 handelt es sich um den wohl bekanntesten deutschen Aktienindex. Er ist auch unter den Bezeichnungen GER 30 oder DE 30 zu finden. Er existiert seit 1988 und orientierte sich ursprünglich an den Werten der Frankfurter Börse. Seit 1999 werden aber die Kurse des elektronischen Systems Xetra, ein Tochterunternehmen der Deutschen Börse, für ihn herangezogen. Er repräsentiert die deutsche Wirtschaft, da einige der wichtigsten europäischen Unternehmen in ihm enthalten sind. Daher ist er bei Tradern sehr beliebt. Wenn Anleger in Aktienfonds investieren, die den Gesamtmarkt nachbilden, kaufen sie Indexfonds und somit einen Teil des DAX.

Besondere Formen der Aktienfonds

Unter den Aktienfonds gibt es besondere Formen. Es gibt Branchenfonds, die nur Aktien bestimmter Wirtschaftszweige beinhalten wie Technik, Maschinenbau oder Landwirtschaft. Bei Fonds für Blue Chips werden nur Großunternehmen miteinbezogen, bei den ein Gewinn erwartet wird. Einen Aktienindex möglichst genau nachzubilden ist die Aufgabe von Indexfonds. Auch gibt es Fonds, die sich auf den nationalen (Inlandsfonds) oder den internationalen Markt (Auslandsfonds) beziehen, so wie regionale Fonds sich auf bestimmte Regionen oder Länder konzentrieren. Es gibt auch Mischfonds, die neben Aktien auch in Rentenpapiere oder anderes investieren.

Welche Risiken sollte man bedenken?

Es ist nicht ganz leicht, die richtigen Aktien für sich zu finden. Vieles hängt davon ab, in welcher Lebenssituation man sich selbst befindet. Es kommt darauf an, wie alt man ist und wie viel man bereit ist zu investieren. Eine gewisse Risikobereitschaft sollte vorhanden sein, da es immer wieder zu Kursschwankungen kommen kann. Dadurch können Gewinne, aber natürlich auch Verluste entstehen. Es kann passieren, dass ein börsennotiertes Unternehmen pleitegeht oder Dividenden ausfallen. Auch die Wechselkurse fremder Währungen können sich auswirken.

Risikominimierung

Dadurch, dass man bei einem Aktienfonds Anteile an diesem kauft, geht man ein geringeres Risiko ein, als wenn man sich nur auf eine Aktiengesellschaft konzentriert. Bei einem Unternehmen besteht stets die Gefahr, dass es sich überschuldet oder Insolvenz anmelden muss. Dann verlieren die gekauften Aktien ihren Wert oder zumindest einen großen Teil davon. Bei einem Fonds ist das Risiko nicht so groß, da die verschiedenen Werte der einzelnen Unternehmen einen Verlust meist ausgleichen können. Man nennt dies auch Risikominimierung durch Diversifikation.

(vo)