1. Leben
  2. Geld

Shopping am Black Friday: Rabatte am günstigsten Tag des Jahres

Shopping am Black Friday : Rabatte am günstigsten Tag des Jahres

Jedes Jahr aufs Neue ist es ein schöner Vorsatz, dieses Jahr nicht erst Mitte Dezember mit dem Weihnachtsshopping zu beginnen.

In den USA gibt es für diesen Vorsatz bereits seit längerem einen Anreiz, der auch in Deutschland immer beliebter wird: den Black Friday.

An diesem Tag locken die Händler mit vielen Sonderangeboten, die vor den Geschäften für lange Schlangen sorgen - hierzulande bleiben solche Stürme auf die Läden meist aus, doch gute Angebote gibt es auch ganz einfach online.

Die Geschichte des Black Friday

Eines vorweg, mit dem Börsencrash hat der Black Friday nichts zu tun. Der ist auch nur im Deutschen der Schwarze Freitag, in den USA war es der Black Thursday. Woher genau der Name stammt, ist tatsächlich umstritten. Manche vermuten dahinter die schwarzen Bücher der Einzelhändler oder sogar die tintenschwarzen Hände der Verkäufer. Zum ersten Mal offiziell verwendet wurde der Begriff in den 60ern in Philadelphia, als diese das Chaos und die Menschenmengen vom Black Friday beschrieb.

Weniger umstritten ist der Tag des Black Friday, der liegt nämlich am Freitag nach Thanksgiving. Thanksgiving fällt immer auf einen Donnerstag und viele Amerikaner haben am Brückentag danach frei, was sie in den Einzelhandel treibt. Aufgrund der riesigen Menschenmengen warten die Amerikaner oft stundenlang vor verschlossenen Türen und der Massenandrang wird für viele Bürgerinnen zur echten Gefahr. Von solchen Zuständen ist in Deutschland abzusehen, auch weil ganz so große Rabatte hierzulande nicht zulässig sind.

Zudem ist der Black Friday in unseren Breitengraden noch ein recht junger Shoppingtag, 2006 war Apple der erste Einzelhändler, der seine Kunden mit Rabatten lockte. Seit einigen Jahren ist der Black Friday aber auch vollends in Deutschland angekommen und mit den Rabatten hielt auch der Name Einzug in den Sprachgebrauch. Gut ist das übrigens nicht nur für die Kunden, sondern auch für die Händler. Die profitieren nämlich auch von den gesteigerten Verkaufszahlen, die Umsatzzahlen zeigen in den letzten Jahren ganz klar nach oben.

Aber das sorgt auch dafür, dass der Black Friday für Kunden immer unübersichtlicher wird. Hier locken Verkäufer mit 20 % Nachlass, auf einer anderen Seite sogar mit 30 % und oft werden nicht die handelsüblichen Preise für die Berechnung angesetzt. Da geht schnell der Überblick verloren, wo es wirklich echte Schnäppchen gibt und sich ein früher Weihnachtseinkauf für die Liebsten (oder sich selbst) tatsächlich lohnt. Einen kompakten Überblick über die Deals zum Black Friday gibt es online hier.

Schließlich ist der Black Friday in Deutschland kein Brückentag - entsprechend ist es häufig nicht nur bequemer, die ersten Weihnachtseinkäufe online zu erledigen, sondern oft eine schlichte Notwendigkeit.

An Festen shoppen wie sie fallen

Der Black Friday wird in Deutschland immer beliebter und das heizt die Schnäppchenspirale an. Je mehr Kunden sich auf den Tag freuen, desto eher sind auch die Händler bereit, Rabatte auf viele ihrer Produkte zu geben.

Ob nun also für die ersten Weihnachtseinkäufe, sich selbst oder einfach zum Stöbern: der Black Friday ist ein fester Termin im Kalender des Handels und vielleicht nicht immer die passendste Gelegenheit, sich nach Geschenken umzusehen, aber häufig die günstigste. In diesem Jahr fällt der Black Friday übrigens auf den 23. November. Für alle, die sich schon einmal auf die ersten Weihnachtseinkäufe vorbereiten wollen.

(ba)