1. Leben
  2. Geld

Selbstständigenkredit: So bekommen Selbstständige ein Darlehen

Selbstständigenkredit : So bekommen Selbstständige ein Darlehen

Selbstständige und Freiberufler haben es oft schwer, einen Kredit zu bekommen. Banken gehen bei diesen Berufsgruppen von einem hohen Ausfallrisiko aus, da viele kein regelmäßiges Einkommen nachweisen können.

Trotzdem können auch Selbstständige und Freiberufler ein Darlehen erhalten. Der folgende Beitrag zeigt, was bei einem Kredit für Selbstständigen zu beachten ist.

Warum bekommen viele Selbstständige und Freiberufler keine Kredite?

Bei vielen Selbstständigen ist das Einkommen unregelmäßig, denn ihr Geschäft läuft manchmal gut und manchmal schlecht. Aus diesem Grund sehen Banken und Kreditgeber in dieser Berufsgruppe ein hohes Ausfallrisiko. In schwierigen Geschäftssituationen könnten monatliche Ratenzahlungen ausfallen.

Für junge Berufstätige ist es besonders schwierig, einen Kredit für Selbstständige zu erhalten, da sie nur Prognosen über das zukünftige Einkommen liefern können. Auch steht der selbstständige Sektor bei der Vergabe von Darlehen im Fokus. Im Vergleich zu freischaffenden Künstlern und Taxifahrern haben Ärzte und Apotheker normalerweise weniger Probleme, Kredite von Banken zu erhalten.

Welche Kredite haben Selbstständige für den privaten Gebrauch?

Bei Selbstständigen muss zwischen Darlehen für den privaten und gewerblichen Gebrauch unterschieden werden. Der klassische Ratenkredit ist die häufigste Form bei der Kreditaufnahme. Antragsteller bekommen ein Darlehen und zahlen Zinsen. Die Bonität ist bei dieser Kreditart entscheidend. Wenn diese negativ ausfällt oder nicht verfügbar ist, berechnet die Bank einen höheren Zinssatz oder lehnt den Antrag ab. Rahmenkredite für Selbstständige sind die zweite Option. Damit erhalten Selbstständige eine bestimmte Kreditlinie von der Bank. Bei Bedarf können sie die Kreditlinie oder nur einen Teil davon abrufen. Es ähnelt der Überziehungsfunktion bei einem Dispokredit. Der Zinssatz fällt höher aus als beim Ratendarlehen.

Sofortdarlehen sind eine besondere Form der Ratenzahlung. Für Selbstständige ist dies interessant, da sie innerhalb weniger Minuten wissen, ob das Darlehen genehmigt wird oder nicht. Je nach Bank kann die Zahlung innerhalb eines Tages getätigt werden. Privatpersonen können ebenfalls Kredite vergeben. Diese Privatkredite werden über Online-Plattformen vermittelt. Dem Inhaber eines Girokontos ist normalerweise auch eine Überziehungsfunktion zugeordnet. Dies ist die Kreditlinie, die auf einem Girokonto verwendet werden kann. Der Nachteil hierbei sind die sehr hohen Zinsen.

Welche Kredite bekommen Selbstständige für geschäftliche Zwecke?

Bei Darlehen, die für kommerzielle Zwecke verwendet werden, können zwei Arten von Darlehen unterschieden werden. Zum einen gibt es das Betriebsmitteldarlehen, das beispielsweise zur Finanzierung von Rohstoffen eingesetzt wird. Oder es ist ein Investitionskredit, dieser finanziert Firmengüter wie Maschinen und Flotten. Die KfW-Bank fördert die Finanzierung mittelständischer Unternehmen und Start-ups mit Programmen wie dem Gründerkredit und dem KfW-Unternehmerkredit. Kredite werden jährlich zu einem Vorzugszinssatz und einer Nachfrist vergeben. Der Staat bietet ebenfalls Mikrofinanzierungen für Selbstständige. Je nach Situation kann das Erstdarlehen bis zu 10.000 Euro betragen. Wenn das erste Darlehen innerhalb von sechs Monaten problemlos zurückgezahlt wird, können Selbstständige das zweite Darlehen beantragen.

Neben Finanzierungsmöglichkeiten des Bundes gibt es auch Darlehensprogramme der Bundesländer, die Selbstständige unterstützen. Dazu gehören beispielsweise Investitionsbanken, die durch vereinfachte Anträge ohne die üblichen Bankensicherheiten Kleinkredite in Höhe von höchstens 25.000 Euro vergeben können. Banken und Sparkassen bewerben sich ebenfalls um Selbstständige und bieten ihre eigenen Unternehmerkredite.

Kredit als Selbstständiger beantragen - das ist zu beachten

In vielen Fällen ist es am besten, zuerst einen Kredit bei der Hausbank anzufordern, bei der das Firmenkonto bereits in Betrieb ist. Anhand der Leistungsbilanzdaten lässt sich in der Regel sehr schnell beurteilen, ob Selbstständige die Möglichkeit haben, Kredite aufzunehmen. In allen Fällen liegt der Schwerpunkt auf der Bereitstellung von Sicherheiten, mit denen unregelmäßige Geschäftserträge ausgeglichen werden können. Banken können jede Art von Eigentum als Sicherheit verwenden: Geschäftsausstattungen, Firmenwagen, private Ersparnisse, Aktien oder Lebensversicherungen. Wenn solche Vermögenswerte eingebracht werden können, kann das Ausfallrisiko der Bank verringert werden. Je mehr Sicherheiten Sie bereitstellen, desto wahrscheinlicher werden Kredite und niedrige Zinssätze.

Banken vermeiden normalerweise das Risiko, Kredite ohne verlässliche Zahlenbasis zu vergeben. Absichtserklärungen von potenziellen Kunden können hier weiterhelfen. Darin erklärt der potenzielle Kunde, dass er den Service oder das Produkt in den nächsten Monaten kaufen wird. Oder der unterzeichnete Vertrag beweist, dass der Antragsteller mit Einkommen rechnen kann. Für Banken können diese Verträge und Abschlüsse auf ein gutes Geschäft in der Zukunft hinweisen.