1. Leben
  2. Geld

Neustadt an der Weinstraße: Pendler können sparen: Fahrtkosten absetzen

Neustadt an der Weinstraße : Pendler können sparen: Fahrtkosten absetzen

An den Kosten für die Fahrt zur Arbeit können Steuerzahler das Finanzamt beteiligen. Darauf weist die Vereinigte Lohnsteuerhilfe (VLH) in Neustadt an der Weinstraße hin. Wie viel anerkannt wird, ist abhängig davon, wohin der Arbeitnehmer fährt.

Alle Fahrten zur ersten Tätigkeitsstätte, in der Regel ist das der Betriebssitz, können über die Entfernungspauschale geltend gemacht werden. Das heißt: Anerkannt werden 0,30 Euro pro Kilometer für eine Wegstrecke. Alle Fahrten zu anderen Tätigkeitsstätten können komplett - das heißt für die ganze Strecke - mit der Kilometerpauschale abgerechnet werden.

Was als erste Tätigkeitsstätte gilt, ist dabei immer wieder umstritten. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofes in München ist dies der Ort, an dem der Arbeitgeber seinen Betrieb, Zweigbetrieb oder zumindest die Betriebstätte unterhält. Die betriebliche Einrichtung eines Kunden des Arbeitgebers ist hingegen keine erste Arbeitsstätte - auch nicht, wenn der Mitarbeiter längerfristig dort seine tägliche Arbeit antritt.

(dpa)