1. Ratgeber
  2. Geld

Neuer Handyvertrag: Tipps für die Suche nach dem passenden Tarif

Neuer Handyvertrag : Tipps für die Suche nach dem passenden Tarif

Ob iPhone, Galaxy oder Huawei: Das tollste Smartphone ist ohne den richtigen Handyvertrag so gut wie nutzlos. Allerdings ist die Suche nach einem passenden Tarif auch häufig kein Kinderspiel. Diese Wahl hängt vom persönlichen Nutzungsverhalten und Erwartungen ab. Doch worauf im Einzelnen achten?

Die Wahl eines Mobilfunknetzes

Vor der Wahl eines geeigneten Tarifs stellt sich die Frage, welche Anforderungen der Tarif erfüllen muss. Ob Vertrag oder Prepaid, Allnet-Flat oder Inklusivminuten, UMTS oder LTE - jeder hat andere Erwartungen an den richtigen Tarif. Eine wichtige Frage orientiert sich außerdem am Mobilfunknetz. Neben Vodafone gibt es mit Telekom sowie der O2-Mutter Telefonica derzeit drei große Anbieter, die über ein eigenes Netz verfügen. Knapp 50 weitere Provider wie Alditalk bedienen sich dabei der Handynetze größerer Anbieter.

Mit der größten Flächenabdeckung überzeugen das D1-Netz der Telekom sowie das D2-Netz von Vodafone. O2 beweist insbesondere in Städten seine Stärke. Maßgeblich ist außerdem der Entwicklungsstand des Highspeed-Netzes LTE. Dessen Empfang ist auf Karten von Mobilfunkanbietern einsehbar.

Günstige Tarife von Resellern

Zahlreiche offerierte Tarife gehen heute nicht mehr auf die drei großen Netzbetreiber, sondern sogenannte Reseller zurück. Diese Anbieter mieten die Netze für ihre Services und offerieren zudem eigene und zumeist auch günstigere Tarife. Allerdings müssen Kunden hierbei häufig einige Einschränkungen in Kauf nehmen, die sich oft auf den Service beziehen. Wer mit diesem Manko leben kann, trifft häufig eine gute Wahl.

Verträge mit flexiblen Kündigungsfristen

Konnten Kunden auf der Suche nach einer geeigneten Vertragsdauer für lange Zeit nur zwischen Prepaidmodellen sowie Zweijahresverträgen wählen, bieten zahlreiche Tarife heute eine monatliche oder gar keine Kündigungsfrist. Die Wahl ist groß. Schließlich gibt es ebenfalls Verträge ohne Laufzeit, die allerdings automatische Paket-Nachbuchungen inkludieren. Generell gilt die Faustregel, dass die Konditionen umso attraktiver sind, je länger sich Kunden an bestimmte Tarife binden.

Die Frage nach dem benötigten Datenvolumen stellt sich heute bei vielen Verträgen nicht mehr. Denn mittlerweile sind Allnet-Flats üblich. Wer häufig online surft, sollte deshalb einen Tarif mit hohem Datenvolumen auswählen. Ist das Inklusivvolumen aufgebraucht, geht der Handymodus automatisch in die Drosselung über. Gut zu wissen: Bestimmte Anbieter schließen in Handyverträgen Services wie Streaming vom Inklusivvolumen aus.

Verträge ohne Handy sind gut für Sparfüchse geeignet

Hohes Sparpotential birgt die Frage, ob ein Handyvertrag ohne Handy im Bundle eine gute Entscheidung ist. Tatsächlich sind Tarife ohne Handy heute oft wesentlich günstiger als mit inkludiertem Smartphone. Wer lukrative Subventionsangebote findet, kann die Geräte allerdings auch nutzen und anschließend verkaufen.

(vo)