Leipzig: Kreditinstitute müssen Sparverträge einhalten

Leipzig: Kreditinstitute müssen Sparverträge einhalten

Wer einen älteren Sparvertrag mit sehr guten Zinsen hat, sollte sich jetzt nicht überreden lassen, ihn vorzeitig aufzulösen. Das rät die Verbraucherzentrale Sachsen in Leipzig. Auch Kreditinstitute müssten sich an Verträge halten.

Sicherheitsorientierte Sparer hätten in der Vergangenheit Sparbücher mit Zinsen von 3 bis 5,5 Prozent pro Jahr abgeschlossen. Je nach Laufzeit gebe es sogar noch Zusatzprämien.

Da der aktuelle Zins auf vergleichbare Spareinlagen nur bei 1 bis 2 Prozent liege, versuchten Kreditinstitute nun, die Sparer zum Beispiel auf private Rentenversicherungen umzustellen.

Es würden Briefe verschickt, in denen über die „Fälligkeit des Sparvertrages” informiert wird. Sind allerdings Kündigungsfristen von 48 Monaten vereinbart, so müsse sich nicht nur der Sparer, sondern auch das Kreditinstitut daran halten.

Mehr von Aachener Zeitung