1. Leben
  2. Geld

Konto eröffnen und Prämie kassieren - wo ist der Haken?

Gebühren sparen : Konto eröffnen und Prämie kassieren - wo ist der Haken?

Im Bankensektor ist es wie überall, die Konkurrenz ist groß. Jeder buhlt auf seine Weise um Neukunden. Immer mehr Banken gehen dazu über, Neukunden eine Prämie oder ein Startguthaben zu schenken, wenn sie ein Konto bei der Bank eröffnen.

Achten sollten Verbraucher aber nicht nur auf die Höhe der Prämie. Die weiteren Konditionen, wie kostenlose Kontoführung, Zinsen oder einfache und bequemen Bargeldabhebung sind weitere Faktoren, die dabei eine Rolle spielen.

Für die Kunden sind die Konditionen für ein Girokonto schon lange nicht mehr das ausschlaggebende Kriterium, sich für eine bestimmt Bank zu entscheiden. Verbraucher sind zunehmend kostenbewusster und sie haben dank des Internets viele Möglichkeiten, die Preise und Konditionen der verschiedenen Anbieter miteinander zu vergleichen. Die traditionellen Banken verlieren mehr und mehr Kunden an Direktbanken. Der Markt ist heiß umkämpft. Die Banken unternehmen viele Anstrengungen, um ihre Kunden zu halten und neue Kunden hinzuzugewinnen.

Was bieten die Banken ihren Kunden als Bonus an?

Bei einem Girokonto mit Prämie bekommen die Neukunden entweder eine Sach- oder eine Geldprämie. Bei den Sachprämien gibt es beispielsweise einen Amazon-Gutschein oder ein Abonnement für eine Fachzeitschrift. Die Geldprämie ist ein Startguthaben, das die Bank bei der Kontoeröffnung einrichtet. Hierbei gibt es verschiedene Modelle. Einige Banken zahlen auch eine Geldprämie, wenn bestehende Kunden das Angebot der Bank an Freunde und Bekannte weiterempfehlen.

Vorsicht: Meistens sind Bedingungen mit der Prämie verbunden

Um die Prämie zu bekommen, müssen die neuen Kunden meistens bestimmte Bedingungen erfüllen. Das kann ein monatlicher Geldeingang in einer bestimmten Höhe sein oder der Gehaltseingang über einen bestimmen Zeitraum. Manchmal ist es ein Konto, das nur kostenfrei ist, wenn der Kunde nur via Onlinebanking seine Transaktionen durchführt. Die Details zu den Bedingungen erfahren die Kunden meistens im Kleingedruckten. Wer von den Prämien profitieren will, sollte sich hier gut informieren.

 Oft locken die Banken neue Kunden noch mit weiteren Vorteilen, wie beispielsweise einer kostenlose Kreditkarte.
Oft locken die Banken neue Kunden noch mit weiteren Vorteilen, wie beispielsweise einer kostenlose Kreditkarte. Foto: Pixabay/falco

Prämien-Hopper - Vorsicht Steuerfalle

Manche Verbraucher haben ihr Konto schon seit ewigen Zeiten bei ein und derselben Bank. Sie denken gar nicht daran, die Bank zu wechseln, weil sie zufrieden sind. Andere Verbraucher lassen sich leicht mit einer Geld- oder Sachprämie verlocken, die Bank zu wechseln. Wer zu oft wechselt, kann eventuell eine Steuerpflicht auslösen. Dann sind auf die erworbenen Prämien Steuern zu zahlen. Denn es handelt sich laut Bundesfinanzministerium um Einkünfte aus sonstigen Leistungen, für die Abgeltungssteuer zu zahlen ist, sobald ein Steuerbürger einen bestimmten Betrag pro Jahr überschreitet. Die Kontoprämie ist steuerpflichtig, wenn der Steuerbürger den Freibetrag von 256 Euro bei den Einkünften aus sonstigen Leistungen übersteigt.

Welche Vor- und Nachteile haben Prämien für das neue Girokonto?

Das Startguthaben oder die Prämie reduzieren rein rechnerisch die Kontogebühren. Zudem gleicht die Prämie die derzeit fehlende Guthabenverzinsung auf dem Girokonto aus. Die Prämie erhöht sozusagen die Sparzinsen fürs Girokonto.

Allerdings kann es auch so sein, dass Banken mit einer besonders attraktiven Prämie über die ansonsten eher mittelmäßigen Konditionen hinwegtäuschen will. Darüber hinaus kann es passieren, dass Kunden am Ende nur wegen der Prämie eine neue Bank auswählen und das Konto passt überhaupt nicht zu ihnen und ihren Anforderungen an eine Bank. Wenn das Konto nicht als Gehaltskonto geführt wird, kann es vorkommen, dass die Bank eine höhere monatliche Grundgebühr verlangt. Dann zehrt sich das Startguthaben sehr schnell mit den Gebühren wieder auf.

Wo ist der Haken bei der Kontoeröffnungsprämie?

Es gibt keinen Haken bei dieser Art Prämien. Die Banken wollen sich auf dem hart umkämpften Markt profilieren und Neukunden gewinnen. Zufriedene Kunden bleiben lange bei einer Bank und wechseln eher nicht das Geldinstitut, auch nicht für eine sehr attraktive Prämie. Davon profitiert die Bank. Ihr Bestreben ist es, Neukunden zu zufriedenen, langjährigen Kunden zu machen.

Bonuszahlungen gibt es nur für Neukunden

Wer bereits seit Jahren bei einer Bank ein Konto hat, kann nicht einfach ein neues Girokonto bei dieser Bank beantragen und dafür dann die Prämie kassieren. Der Bonus ist immer an die Bedingung geknüpft, dass ein Neukunde ein Konto eröffnet und es auch benutzt. Oft ist die Bedingung, dass der Gehaltseingang künftig über das neue Konto laufen muss. Je nach Konto können hier auch noch andere Bedingungen hinzukommen.

Wer kann ein neues Konto mit Prämie beantragen?

Grundsätzlich kann jeder ein neues Konto beantragen. Die Beantragung ist bei den meisten Banken mittlerweile online möglich. Bei vielen Anbietern ist die Bonität des Neukunden wichtig. Banken dürfen Kunden, die keine gute Bonität haben, ablehnen. Es ist wichtig, sich ein Konto auszuwählen, das auch wirklich zu den eigenen Bedürfnissen passt. Wer viele Überweisungen macht jeden Monat, braucht ein Konto, bei dem Überweisungen günstig sind. Sonst wird das neue Konto gleich zur Kostenfalle. Sehr wichtig ist auch die Möglichkeit von günstigem Bargeldbezug, am besten bundes- oder sogar weltweit. Je nach Zugehörigkeit zu einem bestimmten Automatenverbund stehen überall Automaten zur Verfügung. Bei manchen Banken ist es mit der zum Konto gehörenden VISA-Karte möglich, weltweit an entsprechenden Automaten kostenlos Geld abzuheben.

(vo)