Offenbach: Höhere Rente bei Erwerbsminderung geplant

Offenbach: Höhere Rente bei Erwerbsminderung geplant

Bei einer chronischen Krankheit oder nach einem Unfall können Versicherte Ansprüche auf eine staatliche Rente geltend machen.

Die Reformen der Jahre 2000 und 2001 führten jedoch dazu, dass die Frührenten für neue Fälle im vergangenen Jahrzehnt gesunken sind. Das soll sich durch die für dieses Jahr geplante Rentenreform und Zusatzvorsorge wieder ändern, wie das Portal ihre-vorsorge.de berichtet.

Die Bundesregierung plant demnach, die Zurechnungszeit bei Erwerbsminderung in der Rentenversicherung zu verbessern. Mit dieser fiktiven Beitragszeit werden frühzeitig Erwerbsgeminderte bisher so gestellt, als hätten sie bis zum 60. Lebensjahr gearbeitet.

Dieser Zeitraum soll schrittweise bis zum 62. Lebensjahr verlängert werden, damit der Abstand zwischen der regulären Altersgrenze und dem Ende der Zurechnungszeit nicht größer wird. In der Folge werden die entsprechenden Renten bei Erwerbsminderung steigen.

Mehr von Aachener Zeitung