1. Leben
  2. Geld

Handytarife auf einen Blick vergleichen

Daten und Telefonie : Handytarife auf einen Blick vergleichen

Spielt man mit dem Gedanken, den Telefondienstleister zu wechseln, verzweifeln viele Interessenten am Tarifdschungel, den manche Unternehmen in ihrem Angebot haben. Das ist meistens der Fall, wenn ein bestehender Vertrag ausläuft oder man statt eines Prepaid-Angebotes das Smartphone künftig mit einem Rundumpaket nutzen möchte.

Bei der Auswahl sollte das Augenmerk darauf gerichtet sein, dass das künftige Telekommunikationsunternehmen verschiedene Optionen für die unterschiedlichsten Bedürfnisse offeriert. Eine Flatrate deckt alle Wünsche ab und ist günstig. So hat man die Sicherheit, dass keine zusätzlichen Gebühren anfallen. Hier ist eine Auswahl an Tarifen. Neukunden können sich bei Abschluss eines Vertrages ein neues Smartphone ohne zusätzliche Kosten oder zu Sonderpreisen aussuchen. Der Umfang und die jeweiligen Leistungen sind gestaffelt. Schließlich haben alle Nutzer andere Ansprüche an den Vertragspartner. Einige Personen benötigen ihr Handy nur ab und zu für einen kurzen Anruf. Andere dagegen beschäftigen sich sehr zeitintensiv mit dem Mobiltelefon. Junge Verbraucher erhalten attraktive Konditionen, weil sie oftmals eine Ausbildung absolvieren oder studieren. Dennoch wird darauf geachtet, dass ausreichend Datenvolumen zur Verfügung steht.

Das Handy als ständiger Begleiter

Heutzutage organisieren die meisten Menschen ihren Alltag mit dem Smartphone. Hauptsächlich werden Termine im Kalender verwaltet oder Nachrichten versendet. Zudem kann man jederzeit telefonieren. Denn durch ein gut ausgebautes Mobilfunknetz ist das Handy an nahezu allen Orten einsetzbar. Wichtig ist vor allem, dass eine schnelle Übertragungsrate verfügbar ist, wenn große Datenmengen zu transferieren sind. Schließlich werden oft Bilder verschickt oder seitenlange Unterlagen an Geschäftspartner übermittelt. In allen Bereichen leistet das Smartphone gute Dienste und in der Freizeit ist der handliche Allrounder nicht mehr wegzudenken. Durch die technischen Voraussetzungen der Handys surfen Anwender mit rasanter Geschwindigkeit im Internet. Die Zahl der Personen, die das World Wide Web für sich entdeckt haben, hat sich in den letzten Jahrzehnten vervielfacht. Internationale Webseiten können unkompliziert aufgerufen werden. Und Einkäufe in Onlineshops sind mittlerweile selbstverständlich. Man kann bequem vom heimischen Sofa die Bestellung aufgeben und hat keinen langen Anfahrtsweg in ein Ladengeschäft. Zudem spielen ambitionierte Zocker am Abend in virtuellen Spielcasinos. Mit etwas Glück und Taktik können oftmals stattliche Gewinne abgesahnt werden.

Zentraler Speicherplatz wird zunehmend benötigt

Erhält man häufig Bilder oder Dokumente per E-Mail zugeschickt, ist der komplette Speicher nach kurzer Zeit belegt und der Computer wird langsamer. Der Hauptgrund dafür ist das Downloaden von Dateien auf die Festplatte. Um sich einen zusätzlichen Aufwand zu ersparen, legen Nutzer ihre Dateien in Clouds ab. Die modernen Speichermöglichkeiten werden über das Internet verwaltet. Häufig müssen Firmen deshalb auf die digitalen Dienste zurückgreifen. Insbesondere kleine Unternehmen halten sich bei der Buchung der innovativen Produkte zurück. Sie befürchten Schwierigkeiten bei rechtlichen Fragen oder haben Angst vor einem Datenmissbrauch. Die Bundesregierung möchte mit dem Projekt Trusted Cloud ein positives Zeichen setzen und Betriebe dazu ermuntern, den Service anzunehmen. Eine Plattform soll als zentraler Ort Vertrauen für die Nutzung erwecken. Hier können sich unsichere Verbraucher über wichtige Einzelheiten zu datenschutzkonformen und wirtschaftlich sinnvollen Speichermöglichkeiten informieren. Die Leistungen seriöser Dienstleister werden vorgestellt und können direkt ausgewählt werden. Zuverlässige Anbieter, die transparente Produkte in hoher Qualität bereitstellen, werden mit einem Label ausgezeichnet.

(vo)