Celle: Halligalli auf hoher See ist nicht versichert

Celle: Halligalli auf hoher See ist nicht versichert

Freizeitkapitäne dürfen bei groben Verstößen gegen seemännische Sorgfaltspflichten laut einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Celle nicht auf Geld von ihrer Versicherung hoffen.

Wer beispielsweise mit seinem Boot gegen Sicherheitsbestimmungen für den Seeverkehr verstoße, außerdem nur altes Kartenmaterial an Bord habe und zudem mit hoher Geschwindigkeit im flachen Wasser unterwegs sei, der könne im Schadensfall nicht auf finanziellen Ersatz der Jacht-Kaskoversicherung setzen, entschieden die Richter.

In diesem Fall dürfe die Kaskoversicherung die Leistungen bis auf null Prozent kürzen, entschied das Gericht. Der Versicherte gehe dann leer aus.

Mehr von Aachener Zeitung