1. Leben
  2. Geld

Berlin: Geschäftsessen nur mit vollständigen Rechnungsangaben absetzbar

Berlin : Geschäftsessen nur mit vollständigen Rechnungsangaben absetzbar

Selbstständige müssen bei Rechnungen für Geschäftsessen auf vollständige Angaben achten, damit die Kosten vom Finanzamt anerkannt werden. Genannt werden müssen Ort, Tag, Teilnehmer und Anlass der Bewirtung sowie die Höhe der Aufwendungen, erklärt die Bundessteuerberaterkammer in Berlin. Selbstständige und Freiberufler dürfen in der Regel bis zu 70 Prozent des Rechnungsbetrages als Betriebsausgaben geltend machen.

<

p class="text">

Wichtig zu beachten: Die Rechnung muss grundsätzlich auf den Namen des steuerpflichtigen Unternehmers ausgestellt sein, wie der Bundesfinanzhof in einem Urteil klargestellt hat (Az.: X R 57/09). In dem verhandelten Fall hatte ein Geschäftsmann zwar alle Angaben sehr genau gemacht. Sein Name tauchte aber auf den Rechnungen nie auf. Daher wurden die Bewirtungskosten auch nicht anerkannt.

(dpa)