1. Leben
  2. Geld

Geld sparen im Alltag: Fünf einfache Tipps

Geld sparen im Alltag : Fünf einfache Tipps

Es gibt viele Gründe, Geld zu sparen. Vielleicht hat man ein bestimmtes finanzielles Ziel, für dessen Erreichen man regelmäßig etwas beiseitelegen möchte oder man plant, früher in Rente zu gehen. Möglicherweise steht auch einfach aktuell wenig Geld zur Verfügung, sodass jemand zwangsläufig den Gürtel etwas enger schnallen muss.

Egal, was die Motive sind: Sparen muss keinesfalls großen Verzicht bedeuten. Es gibt einige einfache und unkomplizierte Tipps, mit denen Sie weniger Geld ausgeben, sodass sich nach und nach die Kasse füllt.

Wechseln Sie Ihren Handyvertrag

Wer auf der Suche nach einem neuen Handyvertrag ist, wird bald feststellen: Es gibt unzählige Möglichkeiten. In manchen Tarifen ist ein Smartphone integriert, andere haben eine Telefonie- oder eine Internet-Flatrate. Wieder andere Verträge sind besonders günstig, wenn man plant, regelmäßig ins Ausland zu telefonieren. Grundsätzlich kann man keine pauschale Aussage dazu machen, welcher Vertrag der beste ist. Sie sollten sich immer für denjenigen Vertrag entscheiden, der am ehesten zu Ihren Bedürfnissen passt. Daher ist es sinnvoll, dies in regelmäßigen Abständen zu überprüfen - und im Zweifel den Tarif zu wechseln. Ähnliches gilt im Übrigen auch für sämtliche andere Verträge wie Strom oder Internet.

Kündigen Sie ungenutzte Abonnements

Vielleicht kennen Sie den Spruch: "Kleinvieh macht auch Mist." Im Falle von ungenutzten Apps und Abos trifft das auf jeden Fall zu. Der Klassiker ist der Fitnessstudio-Vertrag, der Monat für Monat läuft, ohne dass Sie ihn ausreichend nutzen. Doch auch die Kosten für Apps, selbst wenn es nur ein oder zwei Euro pro Monat sind, summieren sich auf Dauer. Verschaffen Sie sich daher einen Überblick über sämtliche reguläre Ausgaben und überlegen Sie sich, was davon Sie wirklich benötigen. In vielen Fitnessstudios ist es beispielsweise auch möglich, pro Trainingseinheit zu zahlen. Auch wenn die Kosten hier vermeintlich höher sind, kann es sich lohnen, wenn Sie Ihren Vertrag ohnehin nicht ausreizen.

Schreiben Sie Einkaufslisten

Die meisten Menschen geben regelmäßig zu viel Geld aus, weil Sie Dinge kaufen, die Sie nicht wirklich benötigen. Im Falle von Lebensmitteln kann es sogar passieren, dass unnötigerweise Essen verdirbt und weggeworfen werden muss. Dem können Sie vorbeugen, indem Sie sich am Anfang der Woche überlegen, was Sie essen möchten und die Lebensmittel auf einer Einkaufsliste notieren. Versuchen Sie außerdem, die Nahrungsmittel, die Sie bereits im Schrank haben, stets in Ihre Rezepte mit einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Tipp: Gehen Sie niemals hungrig einkaufen. Die Gefahr ist groß, dass Sie unnötigerweise zu teurem und noch dazu ungesundem Junk Food greifen.

Kaufen Sie Second Hand

Die meisten Dinge - egal ob es sich um Möbel, Kleidung oder andere Gebrauchsgegenstände handelt - kann man über Plattformen wie Ebay, Shpock oder Vinted einfach gebraucht kaufen. Insbesondere gebrauchte Mode ist beliebter denn je. Alternativ gibt es auch fast in jeder Stadt stationäre Geschäfte und Sozialkaufhäuser, die beispielsweise Second-Hand-Kleidung oder gebrauchte Gebrauchsgegenstände anbieten. Das lohnt sich für Sie finanziell, weil diese Sachen in der Regel einen höheren Wert- als Qualitätsverlust haben. Das bedeutet, dass ein Gegenstand bereits deutlich günstiger abgegeben wird, wenn er nur einen Tag in Gebrauch war - selbst wenn der Zustand wie neu ist. Noch dazu tun Sie dadurch auch der Umwelt etwas Gutes. Indem Sie etwas Gebrauchtes kaufen, muss weniger neu produziert werden.

Kochen Sie selbst

Ein Großteil der flexiblen monatlichen Ausgaben entfällt auf Nahrungsmittel. Regelmäßig essen zu gehen ist zwar komfortabel, geht jedoch auf Dauer ins Geld. Das trifft auch dann zu, wenn Sie regelmäßig Fertigprodukte wie Tiefkühlpizza oder Mikrowellenessen konsumieren. Deutlich günstiger und gesünder kommen Sie über den Monat, wenn Sie stattdessen selbst kochen - idealerweise aus regionalen und saisonalen Zutaten. Außerdem können Sie sich dabei von Angeboten im Supermarkt inspirieren lassen. Vielleicht schafft es so sogar das eine oder andere Lebensmittel in Ihren Haushalt, das Sie andernfalls nicht ausprobiert hätten.

(vo)