1. Leben
  2. Geld

Aachen: Fondsgebundene Rentenversicherung im Aufwind

Aachen : Fondsgebundene Rentenversicherung im Aufwind

Durch die lange Niedrigzinsphase rücken fondsgebundene Rentenversicherungen wieder in den Anlage-Fokus. Bei der Auswahl sollte man allerdings genau hinsehen. Die klassischen Rentenversicherungen leiden zunehmend unter der anhaltenden Niedrigzinsphase.

So war nicht verwunderlich, dass 87 Prozent der vom Marktbeobachter Yougov befragten Bürger die jährliche Garantieverzinsung von 1,75 Prozent bei Lebens- und Rentenversicherungen als „eher oder überhaupt nicht angemessen“ beurteilten. Denn der angebotene Garantiezins deckt kaum die Inflationsrate ab. Und die Zinsflaute zwingt die Versicherer dazu, auch die Überschüsse auf ein Minimum zu reduzieren.

"Im derzeitigen Niedrigzinsumfeld gewinnen fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen an Bedeutung", sagt daher Andreas Kuschmann, Mitglied des Vorstands der Feri Euro Rating. „Fondspolicen bieten Renditechancen.“ Zumindest auf lange Sicht. Über eine breit gefächerte Fondsanlage, wie sie die meisten guten Versicherer in Deutschland anbieten, lassen sich weltweit mehr Wachstumsfelder ansteuern und somit höhere Gewinne aus der Geldanlage erzielen.

Fondspolicen-Angebote vorher vergleichen

Versicherungsexperten wie Stephan Schinnenburg, Geschäftsführer vom Analysehaus Morgen & Morgen raten jedoch vor Vertragsabschluss dringend zu einem vorherigen Produktvergleich. Die Unterschiede bei den Anbietern sowohl in der Rentenzusage als auch in der Flexibilität bei der Fondsumschichtung während der Laufzeit sind groß. So weist eine aktuelle Morgen-&-Morgen-Analyse per Mitte Mai in einem Vergleichsmodell zwischen einem guten und dem schlechtesten Angebot für einen 35-jährigen Mann, der 30 Jahre lang einen Monatsbeitrag von 150 Euro einzahlt, bei einem angenommen Wertzuwachs von vier Prozent allein bei der möglichen Rentenhöhe eine Differenz von jährlich über 1700 Euro aus. Während Top-Anbieter wie Canada Life hier rund 400 Euro monatlich prognostizieren, gibt es beim teuersten Anbieter nicht einmal 250 Euro.

Flexibilität bei Fonds-Umschichtungen beachten

Canada Life erlaubt beispielsweise bis zu 20 gebührenfreie Wechsel im Jahr. Solche Gratis-Wechsel bieten auch die Europa und die Hannoversche Leben. Andere Anbieter limitieren hier deutlich und berechnen zudem jedes Mal Gebühren. Zum Teil können dabei schnell bis zu 100 oder 200 Euro im Jahr an Kosten extra auflaufen -; für viele Sparer oft ein ganzer Monatsbeitrag, der dadurch verloren geht. Das kann sich nachteilig auf die Rendite auswirken.

Grundsätzlich sollten Sparer vorab alle möglichen anfallenden Kosten genau prüfen. Die Police bildet eine Art Mantel um die Fonds, in die investiert werden soll. Man spricht daher bei der Police oft auch vom Versicherungsmantel. Dabei sind immer zwei Kostenebenen zu berücksichtigen: für die Police und für die Fonds.