1. Leben
  2. Geld

Finanzschwierigkeiten? Fünf Schritte zum Erfolg

Raus aus der Schuldenfalle : Finanzschwierigkeiten? Fünf Schritte zum Erfolg

Finanzschwierigkeiten gehören zu den Problemen, die viele Menschen auch nach Feierabend bedrücken. Nicht nur unter der Woche, sondern auch am Wochenende können Finanzschwierigkeiten für schlechte Stimmung sorgen. Unabhängig davon wie groß die Finanzprobleme sind, gibt es Lösungsmöglichkeiten und Tipps, wie die Probleme bewältigt werden können.

Ein geregeltes Einkommen und ein sicherer Job: Das ist für viele Menschen im Alltag leider nicht mehr selbstverständlich. Finanzielle Probleme sorgen schnell dafür, dass die Laune zu Hause schlecht wird und Streitigkeiten und Uneinigkeiten schneller vom Zaun gebrochen werden. Wer wissen möchte, wie man die eigene Finanzlage verbessern kann, dem könnten die nachfolgenden Tipps und Tricks weiterhelfen.

Gerade bei kleineren Finanzproblemen kann auch ein Minikredit aus dem Internet weiterhelfen. Diese können inzwischen binnen weniger Minuten online berechnet und auch beantragt werden. Oftmals können hier auch kleinere Kreditsummen ab 100 Euro aufgenommen werden. Die Laufzeit eines solchen Minikredites ist meist auf 60 oder 90 Tage beschränkt, so dass dieser schnell abgewickelt werden kann. Einer der großen Vorteile solcher Minikredite besteht darin, dass sie auch von Personen mit einem negativen Eintrag bei der Schufa aufgenommen werden können. Je nach Kreditanbieter werden Summen von bis zu 1.500 oder sogar 3.000 Euro ermöglicht.

Da der Minikredit oftmals nur eine Notlösung darstellt, um die finanzielle Situation in den Griff zu bekommen, ist es meist erforderlich, dass die eigenen Finanzen durchleuchtet werden und eine langfristige Strategie erarbeitet wird.

Finanzschwierigkeiten in den Griff bekommen - wie gehe ich vor?

Wer seine Finanzschwierigkeiten in den Griff bekommen möchte, muss zunächst einen Überblick darüber bekommen, wie es um seine Finanzen steht. Dabei reicht es nicht aus, einen aktuellen Kontoauszug zu ziehen, sondern es ist wichtig, dass die aktuellen Ausgaben und auch Einnahmen zusammenfassend notiert werden und zwar auf monatlicher Basis.

Sollten Schulden existieren, ist es zudem notwendig, dass eine Auflistung dieser erstellt wird. Sofern die Schulden bei mehreren Personen oder Firmen bestehen und nicht nur z.B. bei einer Bank (zum Beispiel in Form eines Dispokred ites) ist es erforderlich, diese ebenfalls inklusive Schuldensumme und Priorität aufzulisten. Ebenfalls sollte langfristig der Kontakt zu den Personen bzw. Firmen aufgenommen werden, bei denen die Schulden existieren. Sollten die Schulden zu hoch sein oder die Gläubiger zu viel Druck ausüben, kann ein Minikredit von Vorteil sein und für eine erste Entspannung der Situation sorgen.

· Tipp 1: Übersicht der Einnahmen und Ausgaben auf monatlicher Basis erstellen

· Tipp 2: Übersicht der Schuldenhöhe und Schuldner erstellen

· Tipp 3: Überflüssige Ausgaben identifizieren und reduzieren bzw. streichen

· Tipp 4: Prüfen ob ein Kredit notwendig ist

· Tipp 5: Disziplin!

Die Ausgaben sollten jetzt unter die Lupe genommen werden und es ist notwendig, dass darauf geachtet wird, wo diese reduziert werden können. In der Praxis haben viele Menschen erhöhte Konsumausgaben, die schnell dazu führen, dass die finanzielle Lage außer Kontrolle gerät. Wer sich diese Ausgaben vor Augen führt, kann sie meist schnell und leicht reduzieren.

Wer Schulden hat, sollte keine weiteren Schulden aufbauen!

Ebenfalls sollte drauf geachtet werden, dass keine neuen Schulden gemacht werden. In Deutschland sitzen inzwischen zahlreiche Menschen in der Schuldenfalle. Wer einmal Schulden aufgebaut hat, wird dies in vielen Fällen auch in der Zukunft wieder tun. Es sollte daher im Idealfall vermieden werden, Schulden aufzunehmen, gerade wenn es sich um Konsumschulden handelt. Weitgehend von der Gesellschaft akzeptierte Schulden sind z.B. Kredite für ein Haus oder für ein Auto, die von vielen Menschen aufgenommen werden.

Zahlreiche Ratgeber informieren im Internet darüber, wie mit Schulden umzugehen ist und wie diese vermieden werden können oder aber auch abgebaut werden können. In der Regel ist es vor allem der Überblick über die eigenen Schulden und über die finanzielle Lage, der verschafft werden muss. Als nächste Schritte folgen meist eine Strategie sowie eine Änderung des Konsumverhaltens. In vielen Fällen ist der Weg aus den Schulden machbar, jedoch vor allem eine Frage der Disziplin. An dieser mangelt es leider in den meisten Fällen, so dass der Erfolg ausbleibt.

(vo)