1. Leben
  2. Geld

München: Finanzamt akzeptiert 230 Fahrten zur Arbeit bei Fünf-Tage-Woche

München : Finanzamt akzeptiert 230 Fahrten zur Arbeit bei Fünf-Tage-Woche

Wer die Fahrten zur Arbeit steuerlich geltend machen, steht oft vor der Frage, wie viele Tage er eigentlich pauschal ansetzen kann.

Das Finanzgericht München (AZ: 13 K 4371/07) hat sich einmal die Mühe gemacht und nachgerechnet. Das Ergebnis: Die Finanzämter sollten 230 Tage bei einer 5-Tage-Woche akzeptieren.

Die Richter zogen von 365 Tagen im Jahr 52 Sonntage und 52 Samstage sowie 11 Feiertage ab. Werden weiterhin noch rund 20 Urlaubstage abgezogen, würden genau 230 Arbeitstage übrig bleiben, die anerkannt werden sollten.

Bei einer 6-Tage-Woche werden übrigens auch ohne Nachweis im Allgemeinen 260 bis 280 Fahrten anerkannt, während Lehrer sich mit weit unter 200 Tagen begnügen müssen - ihnen stehen die langen Ferien im Weg, wie das Finanzgericht Sachsen-Anhalt (AZ: 4 K 483/01) bereits vor Jahren entschied.