Köln: Fahrerschutz-Versicherung ist weitgehend unbekannt

Köln: Fahrerschutz-Versicherung ist weitgehend unbekannt

Der Fahrer schaut bei einem selbst verschuldeten Unfall mit dem Auto in die Röhre.

Alle Mitfahrer können zwar Schadenersatzansprüche bei der Kfz-Haftpflichtversicherung des Verursachers geltend machen, das gilt aber nicht für den Fahrer. Darauf weist das Portal http://www.geldtipps.de hin. Eine Fahrerschutz-Versicherung kann da Abhilfe schaffen.

Die Versicherung schafft einen finanziellen Ausgleich für den erlittenen Personenschaden des Fahrers. Zu den Leistungen zählen etwa der Verdienstausfall bei Arbeitsunfähigkeit, behindertengerechte Umbaumaßnahmen oder auch die Kosten für eine Reha-Behandlung. Die Police schließt damit die Lücke der Kfz-Haftpflichtversicherung. Eine Fahrerschutz-Versicherung kostet im Monat etwa 20 Euro bis 40 Euro.

Mehr von Aachener Zeitung