1. Leben
  2. Geld

Berlin: Doppelte Haushaltsführung macht sich steuerlich bezahlt

Berlin : Doppelte Haushaltsführung macht sich steuerlich bezahlt

Flexibilität und Mobilität werden vom Arbeitnehmer immer öfter verlangt. Benötigen Arbeitnehmer aus beruflichen Gründen eine Zweitwohnung, können die anfallenden Kosten als Werbungskosten steuerlich geltend gemacht werden. Die doppelte Haushaltsführung muss aber beruflich veranlasst sein, erklärt die Bundessteuerberaterkammer.

Anerkannt werden vom Finanzamt Aufwendungen für die Zweitwohnung am Ort der Arbeit. Darunter fallen neben der Miete inklusive Betriebskosten auch Reinigungskosten, Abschreibungen auf notwendige Einrichtungsgegenstände, Zweitwohnungssteuer, Rundfunkbeiträge sowie Miet- oder Pachtgebühren für Kfz-Stellplätze. Wichtig: Diese Ausgaben können nur bis zu einem Höchstbetrag von 1000 Euro im Monat steuermindernd geltend gemacht werden.

Bei doppelter Haushaltsführung im Ausland gilt, dass die tatsächlich notwendigen Aufwendungen angesetzt werden können. Als notwendig werden Kosten anerkannt, soweit sie die ortsübliche Miete für eine nach Lage und Ausstattung durchschnittliche Wohnung mit einer Wohnfläche bis zu 60 Quadratmeter nicht überschreiten.

(dpa)