Die sinnvollsten Finanzierungsformen während der Niedrigzinsphase

Ein Kreditvergleich lohnt sich : Nicht bezahlbar? Das sind die sinnvollsten Finanzierungsformen während der Niedrigzinsphase

Geht es um das liebe Geld, ist der Deutsche gewohnt knauserig. Doch aktuell herrschen schlechte Zeiten für Sparer vor. Niedrige Zinsen begünstigen vor allem diejenigen, die investieren möchten, erlauben aber auch günstige Finanzierungen, um sich den ein oder anderen Traum zu erfüllen.

Anfang des Jahres veröffentlichte das Statistische Bundesamt Zahlen zur Inflation in Deutschland. Die Inflationsrate bestimmt die Preisentwicklung auf dem Markt oder mit anderen Worten: Steigt die Inflation, wird es für die Deutschen teurer. Diese Teuerung betrifft dabei leider ganz viele Bereiche, von einfachen Lebensmitteln bis zu Elektronikwaren oder auch Hotelaufenthalte und Fahrzeuge.

Für Verbraucher wird es somit immer schwieriger, sich auch einmal etwas zu gönnen, zumal die Gehaltsschere zwischen Mann und Frau, aber auch bei Betrachtung unterschiedlicher Berufsbilder wie in der Pflege noch immer weit auseinanderklafft. Sei es die Reise nach Übersee in die warme Sonne oder das stylische Motorrad, meist reicht das Angesparte also nicht aus, um sich langersehnte Träume zu erfüllen.

Doch auch wenn der Geldbeutel nicht prall gefüllt ist, stehen die Chancen, hier und da doch etwas kostspieligere Anschaffungen zu tätigen, zumindest aktuell gar nicht so schlecht. Der Grund dafür ist in der Finanzpolitik zu finden, da die Europäische Zentralbank (EZB) weiterhin an ihrer Niedrigzinspolitik festhält. Für Sparer bedeutet dies meist geringe Renditen. Verbraucher allerdings können aktuell so günstig wie nie zuvor Finanzierungen umsetzen.

Nicht von Kreditmodellen täuschen lassen

Autokredit, Urlaubskredit, Sofortkredit oder gar der Barkredit - wer sich im Internet umschaut, wird viele Darlehensangebote auf Kreditportalen finden, von denen der ein oder andere sicherlich noch nie gehört hat. Fakt ist aber, dass sich fast hinter all diesen prägnanten Bezeichnungen immer nur ein herkömmlicher Ratenkredit versteckt, wie ihn jeder kennen dürfte. Rein rechtlich sind Darlehensformen wie der Urlaubskredit auch gar nicht definiert, sondern lediglich eine griffige Bezeichnung, die etwas besser vermarktet werden kann als neutrale Begriffe wie Kredit oder Darlehen. Die Unterschiede bestehen meist nur in den folgenden Punkten:

  1. Verwendungszweck: Auch wenn von einem Urlaubskredit die Rede ist, muss nicht zwangsläufig festgelegt sein, dass ein etwaiges Darlehen auch zum Reisen eingesetzt wird. Eine rechtliche Bindung gibt es vorab nicht und wird meist auch nicht im Kreditvertrag festgelegt. Anders sieht es aber beispielsweise beim Autokredit aus. Und dies hat seine Gründe, denn Geldgeber können wesentlich bessere Konditionen anbieten, wenn der Kreditnehmer ein Fahrzeug erwirbt, welches im Fall der Fälle dem Kreditgeber als Absicherung dient. Anders als beim Urlaubskredit gibt es beim Autokredit also einen permanenten Gegenwert.
  2. Auszahlung: Auch von Begriffen wie Sofortkredit oder Schnellkredit sollte man sich nicht täuschen lassen. Richtig ist zwar, dass gerade Online-Kredit besonders schnell ausgezahlt werden können, der übliche Verwaltungsaufwand wie die Identitätsprüfung bleibt aber auch hier nicht aus. Auch "herkömmliche" Ratenkredite werden online meist sehr schnell, mitunter sogar innerhalb von 24 Stunden ausbezahlt. Möglich ist dies, weil der gesamte Prozess von der Kreditanfrage bis zur Identitäts- und Bonitätsprüfung beispielsweise mit modernen Verfahren wie VideoIdent online abgewickelt werden kann.

Am Ende zählen die Kreditkosten

Trotz zahlreicher Kreditformen im Internet, hinter denen sich, wie erklärt, fast immer der bekannte Ratenkredit versteckt, sollte bei der Wahl des richtigen Finanzierungsangebots vor allen Dingen eines beachtet werden: der Kostenpunkt. Am Ende zählt natürlich immer, welche finanzielle Belastung durch ein Darlehen entsteht. Dank des Internets ist ein Kreditvergleich heutzutage aber schnell und bequem von der Couch aus erledigt.

Doch auch im Internet lauern Fallen. Zwar haben Untersuchungen gezeigt, dass Online-Kredit in der Regel deutlich günstiger sind als Darlehen von der traditionellen Hausbank, nicht immer muss dies aber ein Vorteil sein. Gerade wer mit Finanzierungen keine Erfahrung hat und womöglich Beratung benötigt, beispielsweise bei der Aufstellung eines Haushaltsplans zur Ermittlung seines Finanzierungsbudgets, ist beim vertrauten Berater seiner Hausbank sicherlich besser aufgehoben als im World Wide Web.

Dort punkten Direktbanken, Online-Banken und Vergleichsportale vor allem mit Schnelligkeit und Vergleichbarkeit. Denn meist lassen sich anbieterübergreifende Kreditkonditionen mit nur einem Mausklick vergleichen. Aber auch diese Daten sind mit Vorsicht zu genießen, letztlich ist nicht gesagt, dass ein Vergleich auch wirklich alle aktuell verfügbaren Kreditangebote erfasst.

Auch bei einem Kreditvergleich im Internet sollte am Ende eine manuelle Prüfung erfolgen, um nicht doch zu viel für seine Finanzierung zu bezahlen. Abstand genommen werden sollte zudem von meist als besonders günstige Offerten vermarktete Zusatzoptionen. Insbesondere Versicherungen werden bei Online-Krediten kurz vor Vertragsabschluss gern mit angeboten. In der Regel lohnen sich diese Angebote aber nicht.

Ausnahme bildet die Restschuldversicherung, die bei besonders hohen Kreditsummen zu empfehlen ist. Doch auch hier gilt: Nicht das erste Angebot nehmen, sondern verschiedene Anbieter vergleichen!

(vo)
Mehr von Aachener Zeitung