Berlin: Bis zu 25 Prozent bei Stromkosten sparen

Berlin: Bis zu 25 Prozent bei Stromkosten sparen

Bei steigenden Strompreisen lohnt es sich, seine Energie-Einsparmöglichkeiten zu überprüfen.

Die Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur (dena) rät zum kostenlosen Stromsparcheck auf der Seite stromeffizienz.de. Denn allein durch energieeffiziente Geräte und deren gezielte Nutzung könne beispielsweise ein Vier-Personen-Haushalt bis zu 25 Prozent seiner Stromkosten senken, ohne großen Aufwand zu betreiben.

Um die Einsparpotenziale für den eigenen Haushalt herauszufinden, gibt man zunächst Jahresstromverbrauch, Ausstattung, Nutzungsdauer und -häufigkeit elektrischer Geräte in den Stromsparcheck-Rechner ein. Nach der Berechnung aller Angaben zeigt der Rechner den Stromverbrauch an und gibt eine Übersicht mit konkreten Tipps, wo man Strom einsparen könnte.

Beispiele hierfür sind schaltbare Steckerleisten und Energiesparfunktionen an Computer und Waschmaschine. Beim Kauf solcher Geräte sollte man zudem immer die höchste Energieeffizienzklasse nehmen.

Energiefressende Glühlampen tauscht man durch Energiesparlampen oder LED aus. Diese verbrauchten 80 Prozent weniger Strom, informieren die dena-Experten. Allein 100 Euro (bei Strompreis: 24 ct/kWh und Stromverbrauch: 4.500 kWh pro Jahr) lassen sich beim Tausch aller Glühlampen in einem Haushalt im Jahr einsparen.

Mehr von Aachener Zeitung