1. Leben
  2. Geld

Berlin: Ausgaben für Putzkräfte von der Steuer absetzen

Berlin : Ausgaben für Putzkräfte von der Steuer absetzen

Haushaltshilfe, Fensterputzer oder die Tagesmutter - Ausgaben für haushaltsnahe Dienstleistungen lassen sich von der Steuer absetzen.

Pro Jahr können Verbraucher maximal 4000 Euro etwa für eine Putzkraft beziehungsweise 1200 Euro für Handwerker beim Finanzamt geltend machen, erklärt der neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) in Berlin. Wer seine Putzkraft über einen Minijob beschäftigt, kann 2 Prozent des Arbeitslohns von der Steuer absetzen. Das gilt allerdings für maximal 510 Euro im Jahr.

Wichtig zu beachten: Abgesetzt werden können nur Dienstleistungen, die auch tatsächlich im Haushalt des Steuerzahlers erledigt wurden. Die Kosten für die Tagesmutter zum Beispiel können nur geltend gemacht werden, wenn die Kinder tatsächlich im eigenen Haushalt betreut wurden.

Außerdem darf die Rechnung nicht bar bezahlt werden, sondern per Überweisung. Nur dann erkennt das Finanzamt die Ausgaben an. Absetzbar sind lediglich die Arbeitskosten und nicht die eventuell anfallenden Materialkosten. Beide müssen auf der Rechnung getrennt ausgewiesen sein. Ist der Maximalbetrag für ein Jahr ausgeschöpft, kann es sich lohnen, Abschlagszahlungen zu vereinbaren. In diesem Fall kann die Rechnungssumme auf zwei Jahre verteilt werden.

(dpa)