1. Leben
  2. Geld

Berlin: Aufwendungen für Reinigungskräfte können Steuerlast mindern

Berlin : Aufwendungen für Reinigungskräfte können Steuerlast mindern

Wer im Haushalt eine Reinigungskraft engagiert, kann dies beim Finanzamt angeben. Die Aufwendungen wirken sich in der Regel steuermindernd aus. Das gilt sowohl für Hauseigentümer, Mieter oder Heimbewohner. Darauf weist die Bundessteuerberaterkammer hin.

Damit das Finanzamt die Kosten steuerlich anerkennt, sollten Steuerpflichtige aussagekräftige Nachweise vorlegen können: Eine Rechnung des Dienstleisters sowie eine nachvollziehbare Banküberweisung eignen sich dafür - einfache Quittungen oder Barzahlungen jedoch nicht.

Haushaltsnahe Dienstleistungen gehören zur Kategorie der sogenannten Minijobs - die Obergrenze für den Verdienst liegt bei 450 Euro im Monat. In der Einkommensteuer können 20 Prozent der Kosten angegeben werden - pro Jahr sind aber höchstens 510 Euro abzugsfähig.

(dpa)