1. Leben
  2. Geld

München: Arbeitszimmer beim Finanzamt richtig absetzen

München : Arbeitszimmer beim Finanzamt richtig absetzen

Die Arbeitswelt wird flexibler und vernetzter, dadurch können viele Steuerpflichtige auch von zu Hause aus wichtige Aufgaben für den Job erledigen. Wird ein Raum hauptsächlich beruflich genutzt, können Steuerpflichtige die Kosten für das Arbeitszimmer unter bestimmten Voraussetzungen absetzen.

Darauf weist die Lohnsteuerhilfe Bayern hin. Dafür gibt zwei Konstellationen:

- Das Arbeitszimmer ist der Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit: Dann ist es möglich, die Kosten in unbegrenzter Höhe als Werbungskosten anzugeben.

- Das Zuhause ist der einzig mögliche Arbeitsplatz: Wenn der Steuerzahler keinen anderen Raum nutzen kann, darf er jährlich einen Höchstbetrag von 1250 Euro als Werbungskosten geltend machen, um seine Steuerschuld zu mindern. Das betrifft unter anderem Lehrer, die meist in der Schule keinen Raum zur Verfügung haben, in dem sie ihren Unterricht vorbereiten oder korrigieren können.

Erkennt das Finanzamt ein Arbeitszimmer steuermindernd an, können Steuerzahler anteilig ihre Miete, sowie laufende Kosten wie Strom, Wasser oder für eine Reinigungskraft geltend machen. Auch Ausgaben für Möbel, Vorhänge, Lampen und für die technische Ausstattung können in der Regel in der Einkommenssteuererklärung aufgeführt werden. Meist sogar in voller Höhe - hier gilt die Abzugsbeschränkung in der Regel nicht.

(dpa)