1. Leben
  2. Geld

Elmshorn: Alles über die Rürup-Rentenversicherung

Elmshorn : Alles über die Rürup-Rentenversicherung

Die Rürup-Rentenversicherung ist eine Säule im Altersvorsorgesystem aus gesetzlichen Ansprüchen, betrieblichen Leistungen und privater Vorsorge.

Beliebt ist sie dabei allerdings nicht, im Gegensatz zur Riester-Rente. Dabei ist sie ein gutes Vorsorgeinstrument.

Bei der klassischen Rürup-Versicherung setzt sich spätere Rente die aus einer garantierten Summe und den erwirtschafteten Überschüssen zusammen. Mittlerweile gibt es auch Rürup-Renten auf Basis von Fondssparplänen. Die Modelle sehen vor, dass das Geld über Dachfonds in Aktienfonds investiert wird. In den Jahren vor Rentenbeginn wird dann umgeschichtet in sicherere Rentenfonds. Die Höhe der späteren Rente hängt hier also davon ab, wie die Fonds sich entwickeln.

Damit die Rürup-Rente förderfähig ist, muss sie einige Voraussetzungen erfüllen: So darf der Vertrag nur eine lebenslange Rentenzahlung vorsehen. Am Ende der Laufzeit darf also (anders als bei normalen Rentenversicherungen) keine Kapitalabfindung möglich sein. Die Rürup-Rente darf bei Vertragsschluss ab 2012 nicht vor dem 62. Lebensjahr beginnen.

Vererbbar dürfen die Ansprüche aus der Absicherung nicht sein, es sei denn, der Vertrag sieht einen Hinterbliebenenschutz vor. Die Rentenansprüche dürfen zudem nicht übertragen und nicht beliehen werden, wie etwa für den Kauf einer Immobilie. Und sie dürfen nicht veräußert werden, man kann die Versicherung also weder verkaufen noch kündigen.

Im Gegenzug gewährt der Staat umfangreiche steuerliche Vorteile für die Verträge. Die Beiträge zu einem Rürup-Vertrag sind als Altersvorsorgeaufwendungen absetzbar - wie die Beiträge zur gesetzlichen Rente. Absetzbar sind jedoch Beiträge nur bis zu einem Höchstbetrag von 20.000 Euro, Verheiratete können den doppelten Höchstbetrag in Anspruch nehmen.

Der große Haken: Das gilt erst ab dem Jahr 2025! Bis dahin sind die Beiträge nur prozentual absetzbar. Heute liegt dieser Prozentsatz bei maximal 74 Prozent der Beiträge - damit konnten im besten Fall 14.800 Euro (74 von 20.000 Euro) abgesetzt werden - Verheiratete verdoppeln diese Summen wiederum. Bis 2025 steigt der Prozentsatz jährlich um 2 Prozentpunkte und der Höchstbetrag jährlich um 400 Euro für Alleinstehende und 800 Euro für Ehepartner an.

Die Rürup-Rente ist vor allem dann als Altersvorsorge interessant für Verbraucher, die keine staatlich geförderte Vorsorge in Anspruch nehmen können, weil sie zum Beispiel Selbstständige sind. Als Bonus kommt hinzu, dass die Rürup-Rentenversicherung in der Ansparphase auch bei einer Insolvenz zum geschützten Vermögen gehört. Ebenfalls interessant ist die Rürup-Rente für Gutverdiener, die natürlich besonders von den Steuervorteilen profitieren und mit staatlicher Unterstützung eine gute Rendite erwirtschaften können.

Auch für angehende Rentner kann die Rürup-Rente lukrativ sein. Denn sie können aus dem Rürup-Modell ein echtes Steuersparmodell machen. Der Hintergrund: Sie schließen eine sofort beginnende Rentenversicherung ab und zahlen den Betrag auf einmal ein. 2012 wird eine solche Einzahlung mit 74 steuerlich anerkannt. Das heißt: 74 des Maximalbetrages von 20.000 Euro oder 40.000 Euro ermöglichen sofort einen erheblichen Steuervorteil, der in der Regel für eine attraktive Rendite sorgt.