1. Leben
  2. Familie

Berlin: Unbedenkliche Tattoofarben gibt es nicht

Berlin : Unbedenkliche Tattoofarben gibt es nicht

In Deutschland ist fast jeder Vierte der 16- bis 29-Jährigen tätowiert (23 Prozent). Welche Wirkung die Farbpigmente im Körper entwickeln, ist derzeit aber nicht bekannt. Somit kann keine Tattoofarbe als sicher bezeichnet werden, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

Da Tätowiermittel nicht zugelassen werden, sind die Hersteller selber für die Sicherheit zuständig. Tätowiermittel bestehen aus Farbpigmenten und Suspensionsmitteln als Trägerflüssigkeit.

Die Trägerflüssigkeit kann Verdicker, Konservierungsstoffe und andere Substanzen enthalten. Unter Umständen löst eine Tätowierung Narbenbildung oder allergische Reaktionen aus.

(dpa)