1. Leben
  2. Familie

Königswinter: Trauer verläuft nicht in bestimmten Phasen

Königswinter : Trauer verläuft nicht in bestimmten Phasen

Die Trauer um einen geliebten Menschen läuft nicht in bestimmten Phasen ab. Angehörige und Freunde sollten Trauernden gegenüber deshalb nicht so tun, als müssten diese ihren Schmerz in verschiedenen Phasen abarbeiten.

Dies kann sogar einen negativen Effekt haben, weil die Hinterbliebenen das Gefühl bekommen können, sie seien nicht normal. Darauf weist Diplom-Psychologin Hildegard Willmann vom Portal gute-trauer.de hin. Die Seite wurde von der Verbraucherinitiative Aeternitas ins Leben gerufen.

Es gebe keine wissenschaftliche Studie, die belege, dass Trauer in bestimmten Stadien wie „Nicht-glauben-können”, „Ärger”, „Depression” und schließlich „Akzeptanz” abläuft. Es sei völlig normal, dass Trauer nicht geordnet, sondern sehr widersprüchlich, chaotisch und schwankend ablaufe.

(dpa)