1. Leben
  2. Familie

Berlin: So beantragen Männer eine Vater-Kind-Kur

Berlin : So beantragen Männer eine Vater-Kind-Kur

Bei einer Vater-Kind-Kur läuft das Antrags-Prozedere genauso wie bei einer Mutter-Kind-Kur. „Für beide gilt gleichermaßen, dass vorab ein medizinisch begründeter Antrag bei der Krankenkasse zu stellen ist”, erklärt Claudia Widmaier vom Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV-Spitzenverband).

Zunächst muss der Vater also zum Haus- oder Facharzt, der aufgrund seiner Untersuchungsergebnisse eine Vater-Kur verordnet. Wichtig: Dabei geht es nicht ausschließlich um die Gesundheit des Elternteils - es spielen zum Beispiel auch Erziehungsprobleme eine Rolle.

Den ärztlichen Befundbericht bekommt die Krankenkasse - zusammen mit einem Selbstauskunftsbogen, in dem etwa Angaben zur gesundheitlichen Situation abgefragt werden, und einem Antrag auf medizinische Leistungen. Die Krankenkasse prüft die Anträge und entscheidet darüber - in der Regel drei Wochen nach Eingang des Antrags. Lässt die Krankenkasse ein Gutachten erstellen, wird in der Regel innerhalb von fünf Wochen entschieden.

Wird der Antrag bewilligt, bestimmt die Kasse Art, Dauer, Umfang, Termin und die jeweilige Einrichtung. Die Kasse übernimmt dann die Kosten für die Kur, allerdings fällt für Versicherte ab 18 Jahren eine gesetzliche Zuzahlung von zehn Euro pro Tag an.

(dpa)