Hamburg/München: Perfektes Alter zum Mutterwerden gibt es nicht

Hamburg/München: Perfektes Alter zum Mutterwerden gibt es nicht

Ein perfektes Alter, um Mutter zu werden, gibt es nicht. 25 könne genauso gut wie 30 sein, sagt Prof. Michael Schulte-Markwort.

Wichtig sei, dass eine Frau ihre Ausbildung abgeschlossen hat und die Fähigkeit besitzt, zu verzichten, erklärt der Ärztliche Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Hat sich die Frau bereits selbst entdeckt und besitzt sie einen Lebensplan, sei das ebenfalls hilfreich. Und lebt sie in einer stabilen Partnerschaft, spreche nichts mehr gegen ein Kind.

Junge Mütter könnten sehr streng mit ihren Kindern sein. Außerdem seien sie sich vieler Risiken nicht bewusst, erklärt Schulte-Markwort in der Zeitschrift „emotion” (Ausgabe Juli/2007). Oft forderten sie von ihren Kindern, schon sehr früh selbstständig zu sein.

Ältere Mütter hätten dagegen den Ruf, überfürsorglich zu sein. Schon die Lebenserfahrung mache sie vorsichtiger. Sie sind dem Arzt zufolge häufig nicht so streng wie junge Mütter, dafür aber umso ehrgeiziger, wenn es um die Leistungen des Kindes geht.

Mehr von Aachener Zeitung