Hamburg: Paare sollten frühzeitig konkrete Pläne für den Ruhestand schmieden

Hamburg: Paare sollten frühzeitig konkrete Pläne für den Ruhestand schmieden

Viele Paare träumen davon, im Ruhestand gemeinsam die Welt zu bereisen und spannende Erlebnisse zu teilen. Doch wenn es endlich so weit ist, geraten diese Träume über Großelternpflichten, Unkrautjäten und Fernsehshows mitunter in Vergessenheit.

„Die Vorbereitung auf den gemeinsamen Ruhestand fällt bei Paaren häufig unter den Tisch. So kann es passieren, dass diese wertvolle Zeit ungenutzt verstreicht und man seine Wünsche ständig vor sich herschiebt”, sagt die Hamburger Paartherapeutin Barbara Standke-Erdmann.

Wenn dann einer der beiden Partner krank werde und nicht mehr fähig sei, an gemeinsamen Unternehmungen teilzunehmen, entstehe oft auf beiden Seiten ein großer Frust über die verpassten Chancen.

Die Psychologin empfiehlt Senioren daher, sich schon in der Zeit vor dem Renteneintritt über ihre Vorstellungen vom gemeinsamen Lebensabend zu unterhalten. Dabei sollten sie am besten bereits konkrete Pläne schmieden.

„Man kann beispielsweise schon einmal eine Reise buchen oder gemeinsam das Theaterprogramm durchlesen - wichtig ist, dass man sich mit der kommenden Situation auseinandersetzt und sie aktiv gestaltet”, sagt Standke-Erdmann.