1. Leben
  2. Familie

Berlin: Offen und kommunikativ: Mit Video-Bewerbung bei Personalern punkten

Berlin : Offen und kommunikativ: Mit Video-Bewerbung bei Personalern punkten

Mit dem klassischen Anschreiben, ordentlich in einer Bewerbungsmappe verpackt, grenzt man sich kaum von anderen Jobsuchenden ab. Bei der Stellensuche gilt jedoch: Auffallen - aber positiv.

Warum also nicht den Personalleiter über den Bildschirm ansprechen? „Was man im Anschreiben über sich preisgibt, kann man genauso gut in einem kurzen Video sagen”, schlägt Bewerbungscoach Gerhard Winkler aus Berlin vor. Eine Video-Bewerbung sei eine gute Möglichkeit, direkt in das Personalbüro vorzudringen, ohne zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden zu sein. „Ein Video ergänzt, aber ersetzt in der Regel nicht die klassische Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugnissen”, betont der Experte.

Es gibt laut Winkler zwar Dienstleister, mit deren Hilfe man Videos für Bewerbungszwecke produzieren und online stellen kann, doch ist das Honorar für diese meist sehr teuer. „Das Bewerbervideo lebt von der Originalität und der Kreativität des Machers”, betont er.

Mit einer Kamera, der Hilfe eines Freundes und einem einfachen Schnittprogramm könne man auch selbst ein Bewerbungs-Video drehen. „Der Film sollte so kurz wie möglich sein, denn Personaler haben meist nur wenig Zeit”, erläutert der Bewerbungscoach. Zudem sollten nur das Gesicht und maximal die Schultern des Bewerbers gezeigt werden, Nebengeräusche vermieden und es sollte ein gutes Licht am Drehort vorhanden sein.

„Thema des Videos ist die besondere Jobeignung. Deshalb kann es auch als gesprochener Vortrag des Anschreibens fungieren, solange man im Anschreiben schreibt, wie man spricht”, erläutert Winkler. So sollten in dem Bewerbungs-Video die bisherigen Erfahrungen, Referenzen sowie die eigenen Stärken wiedergegeben werden. „Ebenso empfehle ich, den Text zuvor aufzusetzen, ihn aber in freier Rede vorzutragen”, fügt er hinzu.

Besonders im Medien- und Kreativbereich, wo neue Technologien eine große Rolle spielten, sei eine solche Bewerbungsform zu empfehlen. „Kein Personaler wünscht sich verstaubte, unkreative und ideenfreie Mitarbeiter”, erläutert der Experte. Auch bei der Stellensuche im Verkauf oder Vertrieb könnten Bewerber mit dem Video ihre Kommunikationsfähigkeit, Offenheit und Freundlichkeit unter Beweis stellen. „In den Management-Etagen oder als angehende Führungskraft kommt eine Bewerbung per Video allerdings nicht gut an. Hier überzeugen Leistungszahlen und harte Fakten und die legt man schwarz auf weiß vor”, fügt Winkler hinzu.