1. Leben
  2. Familie

Karlsruhe: Muttermilch heilt wunden Babypo

Karlsruhe : Muttermilch heilt wunden Babypo

Haben Babys einen wunden Po, können Eltern mit Hausmitteln Abhilfe schaffen. Gegen rote Stellen hilft es beispielsweise, Muttermilch auf die betroffene Partie zu tupfen. Denn in der Milch sind viele Abwehrstoffe enthalten, die auch bei der Wundheilung helfen.

Darauf weist Hebamme Juliane Martinet hin. Ein ähnlicher Effekt lässt sich mit abgekochten Salbei- oder Schwarztee erreichen. „Damit können Eltern auch gut den wunden Po saubermachen”, erklärt Martinet.

Schwarztee enthalte unter anderem Gerbstoffe, die gegen Schmerzen und Entzündungen helfen.

(dpa)