1. Leben
  2. Familie

Mit diesen vielfältigen Möglichkeiten gelingt nachhaltiges Schenken!

Was kommt gut an? : So gelingt nachhaltiges Schenken

Alle Jahre wieder, die Jagd nach den passenden Weihnachtsgeschenken beginnt bei den meisten Menschen spätestens Ende November. Denn nicht immer wird ein Weihnachtsgeschenk erst am 24.12 verschenkt, sondern auch schon an Nikolaus oder im Adventskalender werden Geschenke gemacht.

Hier gibt es gleich jeden Tag ein liebevolles und vor allem nachhaltiges Geschenk, das in jedem Fall für Freude sorgt. Außerdem bringen 24 Türchen natürlich auch 24-mal einzigartige Freude mit sich!

No-Gos unter dem Weihnachtsbaum - gibt es sie?

Es gibt diese Klassiker, die bei den meist verhassten Geschenken ganz oben auf der Liste stehen. So wird der Ehemann, der seiner Frau einen Staubsauger zum Fest der Liebe schenkt, mit hoher Wahrscheinlichkeit die Nacht auf dem Sofa verbringen müssen. Zumindest dann, wenn man dem Klischee Glauben schenkt. Aber sind einige Geschenke wirklich so verpönt, wie es auf den ersten Blick scheint?

Ganz und gar nicht, denn vor allem der Gedanke hinter dem Geschenk zählt. Wer seiner Liebsten ein paar leckere, selbstgebackene Printen schenkt, ist nicht einfallslos, sondern liebevoll. Vorausgesetzt, der Geschmack der beschenkten Person ist bekannt. Wer allerdings jedem Arbeitskollegen eine Tafel Schokolade schenkt, mit dem Wissen, dass diese ohnehin nicht gut ankommt, ist schon eher in der Liga der No-Gos angekommen.

Was also wirklich unter dem Weihnachtsbaum ankommt und was nicht, hängt weniger von vordefinierten Klischees ab, sondern vielmehr von persönlichen Vorlieben. Der leidenschaftliche Tassensammler freut sich auch über die 20. Tasse am Weihnachtsabend. Der Fan veganer Schokolade kann sich über einen liebevoll arrangierten Präsentkorb freuen.

Socken, Putzmittel, Duschgel - doch nicht das falsche Geschenk?

Kein Zweifel, unter Statistikern ist Geld immer noch das beliebteste Weihnachtsgeschenk. Es ist aber auch mit Abstand das einfallsloseste Geschenk, denn Geld ist schnell von Hand zu Hand gewandert. Die Mentalität der Geschenkwelt hat sich verändert. Menschen setzen immer mehr auf Nachhaltigkeit, auf Mehrwert und auf grüne Innovationen. Und mit einem ganz bestimmten Hintersinn darf es da auch ein vermeintlich kurioses Geschenk sein.

Stellen Sie sich vor, Ihre beste Freundin wünscht sich nichts mehr als endlich mehr Nachhaltigkeit in ihren Haushalt zu bringen. Geben Sie Ihr die Möglichkeit, indem Sie ein Starterkit aus mehreren Bereichen zusammenstellen. Das kann bei nachhaltigen Putzmitteln beginnen und bei Duschgelen oder den neuen Duschblöcken enden!

Keinesfalls einfallslos, dafür aber mit Mehrwert und mit garantiert guter Laune. Es kommt eben doch nicht immer nur darauf an was geschenkt wird, sondern vor allen wie es geschenkt wird. Zweifelsohne wird die Flasche Scheuermilch aus dem Supermarkt auch mit einer dekorativen Schleife nicht zum Dauerbrenner unter dem Weihnachtsbaum. Das nachhaltige und hochwertige Putzmittelset in eleganten Glasflaschen aber möglicherweise schon. Ideal hierfür ist beispielsweise das Glasflaschen Starter-Set mit Putzmittel-Tabs, vor allem wenn der Beschenkte Wert auf Nachhaltigkeit legt.

Was mögen die Liebsten eigentlich wirklich?

Je näher der Mensch, desto einfacher ist es in der Regel, das passende Geschenk zu finden. Ob beim Einkaufsbummel in der Freizeit mit dem Freund oder beim Abendessen mit der Familie - wer wirklich auf den Punkt schenken möchte, sollte sich rechtzeitig umhören. Gibt es ein bestimmtes Produkt, von dem immer wieder die Rede ist? Gibt es eine Aktivität, die die Familie sich schon immer einmal vorgenommen hat zu erleben und für die ein Gutschein die ideale Idee wäre?

Wer aufmerksam zuhört, hat es leicht, für die liebsten Menschen in seinem Umfeld ein passendes Mitbringsel zu finden. Und wer auf besonders viel Vielfalt setzt und sich einfach nicht für ein Geschenk entscheiden kann, der sammelt mit einem Adventskalender ganz sicher Karmapunkte und freudige Gesichter. Ob selbst bestückt oder ausgewählt, es kommt vor allem auf die Nachhaltigkeit an, wie die Topliste nachhaltige Adventskalender verdeutlicht. Denn Schokolade ist schnell verzehrt, ein Adventskalender voller sinnvoller Gegenstände hingegen, ist ein Produkt für den ganzen Dezember.

Nette Kleinigkeiten für Kollegen und Verwandte

Nicht alle Menschen, denen Sie am Weihnachtsabend begegnen, gehören zu ihrem engsten Kreis. Dennoch ist ein kleines Mitbringsel eine schöne Idee. Rund 65 % der Deutschen sind überzeugt, dass Umweltschutz und Nachhaltigkeit wichtige Themen sind. Auch wenn diese Tatsache im ersten Moment nichts mit dem Schenken zu tun hat, wird es bei genauerer Betrachtung relevant. Die Bandbreite der möglichen Geschenke erweitert sich, denn ein nachhaltiges Geschenk kommt immer gut an.

Sie kennen Ihre Kollegin nicht gut, doch sie bewundert immer wieder den angenehmen Duft, den Sie am Körper tragen? Schenken Sie Ihr ein Fläschchen des Duschgels, was Sie immer benutzen und schreiben Sie ein paar nette Zeilen dazu. Früher waren solche Geschenke verpönt, sie galten als stiller Aufruf danach, die Körperhygiene zu verbessern.

Doch diese Missverständnisse sind seltener geworden, durch die wachsende Hochwertigkeit von Putzmitteln, Duschgelen und anderen Hygieneprodukten. Ähnlich sieht es bei der Wahl von Nahrungsmitteln als Geschenk aus. Die Tafel Schokolade aus dem Supermarkt war nie ein wirklicher Renner. Die Bio-Schokolade aus zertifiziertem Anbau in der bevorzugten Geschmacksrichtung ist es aber schon.

Denn mit solchen Produkten schenken Sie Statements. Sie setzen ein Zeichen dafür, dass Ihnen die Umwelt am Herzen liegt und dass Sie darauf achten, Ihren nahestehenden Menschen Produkte zu schenken, die es nicht an jeder Ecke im Supermarkt zu kaufen gibt.

Die Verpackung macht einen Teil des Geschenks

Obwohl es eigentlich nur eine Hülle ist, kann die Verpackung eines Geschenks eine große Bedeutung haben. Es macht einen Unterschied, ob Sie Ihr Mitbringsel unverpackt auf dem Schreibtisch platzieren oder ob Sie es liebevoll in Papier einschlagen, mit netten Sprüchen versehen und vielleicht noch eine selbstgemachte Schleife darauf verewigen.

Schon der erste Eindruck bei der Übergabe macht klar, ob Sie sich Gedanken gemacht haben oder ob Sie ein Not-Geschenk gekauft und schnell verpackt haben. Services, die Geschenke für Sie verpacken, sind zwar praktisch, aber auch ein Zeichen der mangelnden Zeit oder Geduld.

Für Geschenke, die wirklich von Herzen kommen, sollten Sie sich die Zeit nehmen und sie selbst verpacken. Selbst wenn der Inhalt des Geschenks nicht ganz den Geschmack des Beschenkten trifft, sind es allein die Geste und die Mühe, die das Mitbringsel doch zu einer liebevollen Erinnerung machen.

Fazit: Es gibt keine klassischen No-Gos

Das typische No-Go Geschenk gibt es einfach nicht! Entscheidend ist, worüber sich Ihr Gegenüber freut und welcher Sinn hinter dem Geschenk steht. Ob Putzmittel, Süßigkeiten, Duschgel oder auch ein Gutschein - jedes Geschenk kann Freude machen, wenn es zum Beschenkten passt.

(vo)