Dresden: Kontakt zum Schwiegerkind auch nach einer Trennung pflegen

Dresden: Kontakt zum Schwiegerkind auch nach einer Trennung pflegen

Das Ende einer Beziehung bedeutet oft das Ende familiärer Bindungen. Auch die Eltern der beiden Partner leiden darunter, dass plötzlich alle Kontakte zu ihrem ehemaligen Schwiegerkind beendet sein sollen.

„Viele Eltern meinen, sie müssten in der Trennungssituation Partei ergreifen und sich auf die Seite ihres Kindes schlagen”, sagt Professor Matthias Kliegel vom Institut für Entwicklungspsychologie an der Technischen Universität Dresden. Doch Mütter und Väter müssten einen guten Kontakt zum Partner ihres Kindes keinesfalls abbrechen, nur weil die Beziehung in die Brüche gehe.

Wichtig sei allerdings, dass man sich erst einmal Gedanken darüber mache, weshalb man den Kontakt als so wichtig empfinde. „Manchmal fühlen sich die Eltern nämlich insgeheim verantwortlich für das Verhalten ihres Kindes und wollen die Trennung am anderen wiedergutmachen”, erklärt der Psychologe. Diese Empfindung sei zwar nachvollziehbar - die Eltern müssten jedoch nicht für die Fehler ihrer erwachsenen Kinder geradestehen.

Bestehe hingegen schon über Jahre hinweg eine enge Bindung zum Partner des Kindes, sei es legitim, diese auch weiterzuführen. „Hat das Paar einen freundschaftlichen Schlussstrich gezogen, spricht nichts dagegen, dass die Eltern weiterhin Kontakt zu ihrem früheren Schwiegerkind halten”, sagt Kliegel.

Aber auch dann, wenn zwischen den beiden Ex-Partnern noch negative Gefühle herrschen, können Eltern eine davon unabhängige Freundschaft zu dem Ex-Partner pflegen.

Wichtig sei, das Thema mit dem eigenen Sohn oder der Tochter offen zu besprechen. „So kann man erklären, dass man keinesfalls Allianzen mit dem Ex schmieden möchte”, sagt Kliegel. Außerdem sollten Eltern sich bemühen, sich im weiteren Verlauf nicht auf eine Seite zu schlagen oder Friedensstifter zu spielen. Um Konflikte zu vermeiden, könne man vereinbaren, dass man mit keinem der beiden Ex-Partner über den anderen und über die Beziehung spreche.

Verlieben sich Sohn oder Tochter irgendwann neu, sollte man dem neuen Partner diese Konstellation ebenfalls erklären. „Man sollte deutlich machen, dass der Ex-Partner des Kindes für die Eltern nun eine andere Rolle spielt und dass es keinen Konkurrenzdruck gibt”, sagt Kliegel.

Mehr von Aachener Zeitung