Dinslaken: Kontakt zum Ex kann neue Beziehung belasten

Dinslaken: Kontakt zum Ex kann neue Beziehung belasten

Manchmal ist mit dem „Schluss machen” nicht alles vorbei: Man mag einander immer noch, möchte den Kontakt halten. Doch was, wenn der neue Partner damit nicht zurechtkommt?

Die Reaktionen der aktuellen Partner seien sehr individuell, weiß die Paar- und Familientherapeutin Brigitta Seidel aus Dinslaken: „Manche können das gut vertragen, weil sie sich ihrer Beziehung sicher sind. Andere sind unsicher, weil sie fürchten, dass der Partner wieder mit seinem Ex-Partner zusammenkommt.

” Laut Brigitta Seidel gibt es durchaus eine berechtigte Eifersucht, die dann legitim sei, wenn die Beziehung in ihrer Exklusivität bedroht ist. Wichtig sei deshalb, dass der aktuelle Partner Priorität gegenüber dem Ex habe. „Man muss immer signalisieren: Du bis mir wichtig.

Man muss sich also bewusst für die neue Beziehung entscheiden, schließlich hat man die alte beendet.” Für die Details gebe es keine Norm, sie müssten von den Partnern ausgehandelt werden. Auf diese Weise sollte man einen Kompromiss finden, mit dem beide zufrieden seien.

Dass der neue Partner den Kontakt zum Ex mit einem Tabu belege, sei keine Lösung: „Wenn solche Verbote aufgestellt werden, können sich Dynamiken entwickeln, die die Beziehung gefährden. Die vorherige Beziehung ist Teil des Lebens des Partners.” Ähnlich problematisch sei es, wenn der Kontakt zwischen den Ex-Partnern heimlich stattfinde:

„Wenn ich einen wichtigen Teil meines Lebens vor meinem Partner verheimliche, was hat die Beziehung dann noch für eine Qualität?” Und spätestens, wenn der neue Partner von den Heimlichkeiten erfahre, habe man ein großes Problem. Das Fazit der Therapeutin lautet: „Offenheit ist hier die bessere Variante.”

Mehr von Aachener Zeitung