Hamburg: Kinder verunglücken öfter im Frühjahr und Sommer

Hamburg: Kinder verunglücken öfter im Frühjahr und Sommer

Im Frühjahr und Sommer verletzen sich Kinder besonders oft am Kopf. Vielfach sind Unfälle im Straßenverkehr die Ursache - mit dem Fahrrad zum Beispiel.

Aus internen Krankenhausdaten der Krankenkasse DAK in Hamburg geht hervor, dass sich im Jahr 2010 pro Monat im Durchschnitt 470 Jungen und Mädchen bis 14 Jahren am Kopf verletzt haben. In den Monaten April bis September waren es rund zehn Prozent mehr.

Den Angaben zufolge stürzen Radfahrer meist mit dem Kopf voran hart auf den Boden oder eine Bordsteinkante. Das kann zu leichten Gehirnerschütterungen bis hin zu Schädelbrüchen und Hirnblutungen führen. Schutz vor solchen Verletzungen bieten Fahrradhelme.

Eltern sollten ebenfalls einen Helm tragen, um ihren Kindern ein Vorbild zu sein, rät die DAK. Außerdem sollten sie mit dem Nachwuchs das Radfahren gründlich trainieren. Denn Kinder seien im Straßenverkehr noch unsicher und überblickten vieles nicht.

Mehr von Aachener Zeitung