1. Leben
  2. Familie

Jetzt schon an das Faschingskostüm denken

Karneval 2022 : Jetzt schon an das Kostüm denken

Die Jecken haben 2021 in die Röhre guckt, doch 2022 soll die Karnevalsaison wieder so richtig krachen. Um die Vorfreude zu steigern, können alle Narren schon jetzt an ihrem Kostüm feilen.

Ob am 11.11.21 schon wieder geschunkelt werden kann, um die 5. Jahreszeit willkommen zu heißen, ist noch ungewiss. Allerdings gehen Karnevalisten von einer bunten Session im nächsten Jahr aus.

Wie auch in der stillen Session für Bohei gesorgt wurde, lesen Sie hier.

Wann ist Karneval 2022?

  • Weiberfastnacht: 24.02.2022
  • Rosenmontag: 28.02.2022
  • Fastnacht/Veilchendienstag:1.3.2022
  • Aschermittwoch: 2.3.2022

 Tipps für das perfekte Kostüm

Was wäre Karneval ohne ein atemberaubendes Kostüm. Für einige Tage verwandelt man sich in einen völlig anderen Menschen, ein Fabelwesen oder Tier: alles ist erlaubt und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wenn das Kostüm nach Altweiber schon durch ist, macht ein zweites Outfit Sinn. Schließlich möchte man sich auch am Rosenmontagszug karnevalistisch präsentieren.

Die richtige Verkleidung zu finden, ist aber gar nicht so einfach. Ob Online-Shop, Kaufhaus oder Karneval-Megastore: Faschingskostüme kann man vielerorts kaufen. Vorsicht ist bei günstigen Stoffen geboten. Polyester juckt und kratzt zum Beispiel schnell auf der Haut.

An den Karnevalstagen ist es zudem oft kalt. Daher erfreuen sich warme Kostüme wie ein Bär oder Streifenhörnchen mit Kapuze bei Mann und Frau großer Beliebtheit.

Auffallen in der jecken Menge

Das Gebot Nummer 1 heißt: Auffallen. Ein buntes Hütchen und eine rote Pappnase reichen da nicht. Frauen verwandeln sich gern in eine Prinzessin oder eine furchteinflößende Piratin. Faschingskostüme sollen auch die eigene Persönlichkeit widerspiegeln.

Lustig, kreativ, originell: Am besten funktionieren Kostüme, die ein Motto vermitteln.

Warm versus sexy

Beim Warten auf den Zug wärmt ein heißes Getränk oder alkoholische Drinks. Doch bei allzu freizügigen Kostümen folgt schnell die dicke Erkältung nach den närrischen Tagen. Wer sich warm genug verkleidet, feiert mit „Frostschutz“. Ein kuscheliges Ganzkörperkostüm ist die Lösung. Ob Hase, Bär oder Streifenhörnchen: Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an warmen Faschingskostümen. Vor allem Kinder sehen niedlich darin aus - und bleiben zugleich warm.

Faschingskostüm selbst machen: DIY-Tipps

Da bis zur nächsten Karnevalsaison noch Zeit ist, können Kreative schon jetzt mit dem Nähen und Basteln beginnen. Mit einem eigenen Kostüm sticht man aus der Masse heraus. Sie sind kein Bastel-Typ? Das macht nichts, denn Do-it-yourself (DIY) kann auch einfach und günstig sein.

DIY: Piratenbraut

Pirat ist ein Klassiker unter den Karnevalskostümen. Wer ein großes Tuch zu Hause hat, kann dieses als Hutersatz nehmen. Ein zweites Tuch kann um die Hüften geschlungen werden. Die Farben Rot und Schwarz eignen sich besonders gut. Dazu eine dunkle Hose und eine weiße Bluse (am besten nicht die gute Bürobluse). Beim Make-up machen sich Smokey Eyes gut, um sich in eine Piratenbraut zu verwandeln. Kombiniert mit Ringen und goldenen Ketten wird der Look perfekt.

Gruppenkostüm für die Familie

Süßer Partnerlook - und das für die ganze Familie. Bei einem Gruppenkostüm geht an Karneval niemand verloren. Mutter, Vater, Kind können zum Beispiel als Bienenfamilie gehen. Mama und Kind sind als Bienen verkleidet und der Papa als Imker.

Karnevalskostüm für Eilige

Lange Vorbereitung ist nicht jedermanns Sache. Doch aufs Feiern muss man „auf den letzten Drücker“ nicht verzichten. Im Online-Shop warten viele kreative Verkleidungen darauf, getragen zu werden. Mit Schminke aus der Drogerie zaubern Sie sich schnell ein anderes Gesicht, zum Beispiel einen Schmetterling.