Düsseldorf: Jede dritte Frau in Deutschland erlebt Gewalt

Düsseldorf: Jede dritte Frau in Deutschland erlebt Gewalt

Jede dritte Frau in Deutschland erlebt einmal in ihrem Leben körperliche, sexuelle oder psychische Gewalt. Das sagte am Mittwoch die Vorsitzende des Bundesverbandes der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe, Katja Grieger, dem Radiosender „MDR Info”.

Anlässlich des „Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen” forderte die Vorsitzende in Berlin eine bessere personelle und finanzielle Ausstattung der Frauenhäuser. Diese könnten den großen Ansturm kaum bewältigen.

Nach Angaben von Terre des Femmes fliehen jährlich 45.000 Frauen in Deutschland vor ihren gewalttätigen Männern in Frauenhäuser. Die deutsche Organisation von Terre des Femmes veranstaltet jährlich den Aktionstag auf deutschem Boden. Zum Zeichen sollten in mehreren Städten bundesweit tausende Fahnen gehisst werden. Außerdem Lesungen und Vorträge geplant.

Der nordrhein-westfälische Frauenminister Armin Laschet (CDU) fordert mehr Anstrengungen zur Prävention von häuslicher Gewalt gegen Frauen. „Auch in Deutschland werden noch immer zu viele Frauen Opfer von Gewalttaten”, sagte Laschet (CDU) in Düsseldorf.

In Nordrhein- Westfalen starteten Fahnenaktionen in Städten wie Düsseldorf, Köln, Bonn und Münster. In NRW wurden 2008 mehr als 22.500 Frauen und auch Männer Opfer von häuslicher Gewalt. Zwischen Rhein und Weser gibt es 62 Frauenhäuser, die jährlich mit 5,4 Millionen Euro gefördert werden.

Der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen” erinnert an die drei Schwestern Mirabal, die im Jahr 1960 wegen ihrer politischen Aktivitäten gegen den Diktator Trujillo vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik monatelang gefoltert und ermordet wurden.

Mehr von Aachener Zeitung