1. Leben
  2. Familie

Umfrage: Grundschüler bekommen oft kein Taschengeld

Umfrage : Grundschüler bekommen oft kein Taschengeld

Nicht alle Eltern zahlen ihren Kindern Taschengeld. Wenn doch, orientieren sie sich bei der Höhe vor allem am Alter und seltener an guten Noten.

Nur etwas mehr als die Hälfte der Grundschüler bekommt derzeit regelmäßig Taschengeld. 45 Prozent der Eltern zahlen ihren Kindern nichts, wie eine repräsentative Umfrage von Forsa im Auftrag von Cosmos Direkt zeigt. Bei der letzten Erhebung 2018 zahlten nur 39 Prozent der Eltern ihren Kindern kein Taschengeld.

Im Durchschnitt bekommen Kinder zwischen 6 und 9 Jahren der Umfrage zufolge derzeit 3,30 Euro pro Woche. 2018 waren es mit durchschnittlich 3,50 Euro nur wenig mehr.

Die meisten Eltern (67 Prozent), die ihren Kindern Taschengeld zahlen, machen die Höhe vom Alter abhängig. 17 Prozent knüpfen die Höhe an die Klassenstufe. Für 12 Prozent der Eltern ist hingegen das Verhalten ihres Kindes ausschlaggebend und für 6 Prozent die Schulnoten.

Gezahlt wird das Taschengeld bei den meisten wöchentlich (74 Prozent), seltener monatlich (24 Prozent). Nur 1 Prozent der 6- bis 9-Jährigen bekommen täglich Taschengeld.

Für die repräsentative Umfrage wurden zwischen dem 1. und 20 Juli 2020 insgesamt 501 zufällig ausgewählte Eltern von 6- bis 9-jährigen Kindern telefonisch befragt.

© dpa-infocom, dpa:200724-99-912540/2

(dpa)