Fürth: Geschwister nicht immer gleich behandeln

Fürth: Geschwister nicht immer gleich behandeln

Geschwister müssen aushalten lernen, dass sie nicht immer gleich behandelt werden. „Sie sind unterschiedlich und deshalb ist es manchmal notwendig, sie auch unterschiedlich zu behandeln”, sagt der Diplom-Psychologe Ulrich Gerth, Vorsitzender der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) in Fürth.

Wenn der Kleinere neidisch auf die neue Spielkonsole der großen Schwester ist und sich lautstark über die Benachteiligung beschwert, fühlten sich viele Eltern unter Druck gesetzt. Sie glaubten, die Kinder unbedingt gleich behandeln zu müssen. Das gehe aber nicht und sei auch nicht sinnvoll, so Gerth.

Das krampfhafte Bemühen um Gleichbehandlung erzeuge häufig erst das Problem, das es eigentlich beseitigen will: Die Kinder schauen immer eifersüchtiger darauf, was der andere bekommt, erläutert Gerth. Wichtig sei nicht, dass die Kinder in jeder Situation gleich behandelt werden - nur unter dem Strich sollte es so sein.

Mehr von Aachener Zeitung