Fürth: Geschminkt zur Schule gehen nicht verbieten

Fürth: Geschminkt zur Schule gehen nicht verbieten

Möchte die zwölfjährige Tochter geschminkt zur Schule gehen, sollten Eltern das nicht generell verbieten. Besser leiten sie ihre Tochter dabei an, einen persönlichen - und dezenten - Stil zu finden.

Das könne dem Mädchen helfen, im Freundeskreis zu ihrer eigenen Vorstellung von Schönsein zu stehen, erklärt Doris Kahlert von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) in Fürth. Es sei aber auch in Ordnung, wenn Eltern Regeln aufstellen, was sie als passendes Outfit für die Schule sehen.

Die meisten Mädchen im Teenageralter blättern in Modezeitschriften und fiebern mit ihren Favoriten um den Sieg in Casting-Shows. Dabei werden sie mit einem Schönheitsideal konfrontiert, das in einer virtuellen Welt entstanden ist.

Was sie im Allgemeinen nicht wissen: Modeaufnahmen werden im Studio so lange bearbeitet, bis das Ergebnis „stimmt”, sagt Kahlert. Viele Mädchen stellten trotzdem Vergleiche mit den Models an. Sie möchten gut aussehen und sind sehr kritisch bei vermeintlichen Nachteilen, die sie mit Schminke überspielen wollen.

Mehr von Aachener Zeitung