Münster: „Flirt-Coaches” für Jugendliche

Münster: „Flirt-Coaches” für Jugendliche

Die Stadt Münster und der Sozialdienst katholischer Frauen wollen mit „Flirt-Coaches” Jugendlichen in Liebesdingungen hilfreich zur Seite stehen.

Die Kontaktaufnahme zum anderen Geschlecht sei gerade bei Teenagern nicht frei von Ängsten vor Peinlichkeiten und Zurückweisungen, erklärte die Stadt Münster am Donnerstag. Deshalb würden Aktive in der Jugendhilfe zum „Flirt-Coach” ausgebildet, die Heranwachsende mit den Spielregeln und Fettnäpfchen im Techtelmechtel vertraut machen sollen. Dabei würden spielerisch typische Situationen wie das erste Treffen auf der Party erprobt.

Weitere Themen seien die Psychologie des Flirtens, Geschlechterrollen und nonverbale Kommunikation. Außerdem werde die Frage diskutiert, ob Alkohol bei der Annäherung wirklich mutiger und auch interessanter macht.

Der „Flirt-Coach”-Kurs ist Teil der Alkoholpräventionskampagne „Voll ist out” des Städtischen Jugendamtes mit dem Sozialdienst katholischer Frauen. In dem Rahmen wird den Angaben nach bereits der Aufklärungskurs „Voll ist out, Flirt ist in” angeboten, der bei Jugendlichen der Stadt Münster „der Renner ist”. Internet: www.muenster.de

Mehr von Aachener Zeitung