1. Ratgeber
  2. Familie

Fernbeziehung in Krisenzeiten retten

Corona zum Trotz : Fernbeziehung in Krisenzeiten retten

Eine Fernbeziehung während einer Krise zu führen ist äußerst schwierig. Grenzen werden geschlossen, Ausgangsbeschränkungen oder Ausgangssperren werden verhängt und die einzige Lösung, welche verbleibt, ist der Videochat.

Während den strengeren Corona-Regeln sind einige Beziehungen mit Distanz gescheitert.

Der Abschied auf unbestimmte Zeit

Schon in normalen Zeiten ist es schwer, eine Fernbeziehung zu führen. Arbeitszeiten spielen hierbei eine Rolle, aber auch andere Faktoren wie zum Beispiel die damaligen Bahn-Streiks verhindern ein wiedersehen. Während des Coronavirus hat sich die Schwierigkeit nochmals erhöht, denn plötzlich war der Abschied auf unbestimmte Zeit.

Die Ausgangsbeschränkungen führten in Deutschland dazu, dass weniger Busse oder Züge gefahren sind und auch Taxis waren in ländlichen Gegenden eher seltener anzutreffen. Außerdem war es beinahe schon verpönt gewesen überhaupt einen Fuß nach draußen zu setzen. Das vereinfachte die Fernbeziehung nicht.

Jetzt wurden die Beschränkungen aufgehoben, aber die Grenzen zu Österreich oder anderen Ländern sind noch immer verschlossen. Wenn die Lebenspartnerin oder der Lebenspartner auf der anderen Seite wohnt, dann ist ein wiedersehen kaum möglich. Zu groß ist die Wahrscheinlichkeit an der Grenze abgewiesen zu werden oder stundenlang im Stau zu stehen.

Einige vertrösten sich mit Videochats, aber insgesamt ist es eine enorme Belastung für die Beziehung. Daher stellt sich die Frage, wie die Beziehung noch gerettet werden kann, bis zumindest einigermaßen Normalität eingekehrt ist? Was kann beim nächsten Mal besser gemacht werden, wenn es doch nochmal zu einer Ausgangsbeschränkung kommt?

Eine Beziehung stabilisieren

Wenn bereits die Frage aufkommt, wie eine Beziehung gerettet oder stabilisiert werden kann, dann gibt es wohl schon die ersten Probleme. Zu groß ist jetzt die Angst, die Person zu verlieren ? und damit vielleicht auch das Haus, die Kinder oder sogar ein gemeinsames Geschäft. Eine Trennung kann für viele Veränderungen sorgen. Es sollten nun die Ursachen ausgemerzt werden.

Mögliche Ursachen beseitigen

Die Gründe weshalb ein Partner die Beziehung beenden möchte, können vielfältig sein. Zu einem kann es daran liegen, dass keine gemeinsamen Interessen vorherrschen, ständige Konflikte oder die Distanz doch einfach zu groß ist. Hierbei ist es wichtig überhaupt zu wissen, weshalb sich ursprünglich für die Beziehung entschieden wurde.

Wenn es Konflikte sein sollten, dann müssen diese Streitigkeiten zuvor aus dem Weg geräumt werden, noch bevor es zur einer Eskalation kommt. Urplötzlich das Zimmer verlassen, weil ein Streit aufkommt ist dabei aber keine Lösung, genauso wenig wie mögliche „Strafen“.

Sollte die Distanz im Weg stehen, dann muss eine Lösung hierfür gefunden werden. Es kann bereits eine Erleichterung sein, wenn nicht mit dem Zug gefahren werden muss, sondern mit einem eigenen Auto. Früher oder später muss es aber eine gemeinsame Wohnung werden, denn auf Dauer ist das pendeln zwischen zwei Orten nichts. Vor allem dann nicht, wenn die Distanz zu groß ist.

Fazit: Krisenzeiten sind auch für Beziehungen eine Belastung

Es ist zusammenzufassen, dass auch Krisenzeiten eine Belastung für Beziehungen sein können. Noch bevor es aber zum Streit kommt, sollten mögliche Ursachen behoben werden.

(vo)