Darmstadt: Dem Partner in Kleidungsfragen seine Freiheit lassen

Darmstadt: Dem Partner in Kleidungsfragen seine Freiheit lassen

Das Hawaiihemd findet sie geschmacklos, ihre langen Hippieblusen stören ihn schon lange. Mit der Kleiderwahl des Partners tun sich viele schwer.

Dem anderen aber einen anderen Stil aufzwängen zu wollen, klappt meist nicht: „Zunächst mal sollte ich bei den ausgewählten Klamotten hinterfragen, ob es sich dabei nur um einen gewagten Stil handelt oder ob gängige Normen verletzt werden”, sagt der Kommunikationspsychologe und Buchautor Dariush Barsfeld.

Eine Norm werde etwa verletzt, wenn der Partner in Bermudashorts die Oper besuchen will oder ständig eingelaufene Hosen trägt. „Besteht die Gefahr, dass sich der andere lächerlich macht, sollte ich etwas sagen.”

Verfolgt der Partner hingegen einen schrägen Stil, sollte man nicht zu stark in seine Autonomie eingreifen. Stattdessen könne man ihn fragen, warum er bestimmte Sachen anzieht. Wisse er darauf keine Antwort, könne man vorschlagen, gemeinsam einkaufen zu gehen. Hat der andere aber eine gehaltvolle Antwort parat, müsse man das akzeptieren.

Mehr von Aachener Zeitung