Nürnberg: Das Baby im Büro nur kurz präsentieren

Nürnberg: Das Baby im Büro nur kurz präsentieren

Kollegen erleben oft wichtigen Phasen einer Schwangerschaft mit.

Ist der Nachwuchs auf der Welt, möchten die stolzen Eltern ihr Baby daher auch einmal in der Firma herzeigen. Doch ein Besuch mit Kinderwagen erfordert viel Fingerspitzengefühl: „Wer in der Elternzeit mit dem Kind bei den Kollegen vorbeischauen möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass er den Arbeitsablauf in der Abteilung nicht stört”, sagt Susanne Bohn, Autorin des Ratgebers „Karrierekick Kind”.

Die Unternehmensberaterin aus Nürnberg empfiehlt, so einen Besuch möglichst mit einem beruflichen Anlass zu verbinden. „Kommt man ohnehin für eine Besprechung in die Firma, kann man das Kind mitbringen und kurz zeigen - Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Sprössling dann während des Meetings schläft oder sich ruhig verhält”, sagt Bohn. Wichtig sei, dass man im beruflichen Umfeld weiterhin vorrangig als Mitarbeiter auftrete.

Wolle man die Kollegen tatsächlich rein privat besuchen, um ihnen den Nachwuchs zu präsentieren, sollte man dafür einen Zeitpunkt außerhalb des Arbeitsablaufes wählen. „Am besten ruft man vorab beim Vorgesetzten an und fragt, wann es denn passen würde”, sagt Bohn. So könne man zum Beispiel in der Kaffeepause oder bei einem anderen informellen Beisammensein dabei sein, etwas Kuchen mitbringen und bei der Gelegenheit auch das Baby präsentieren.

Allerdings sollten sich frischgebackene Eltern darauf einstellen, dass ihre Kollegen vielleicht etwas weniger verzückt auf ihr Baby reagieren wie sie selbst. „Schließlich hat man sich oft schon mehrere Monate nicht gesehen und den Bezug zueinander etwas verloren.” Die anderen Abteilungsmitglieder nehmen deshalb oft eher nur kurz Anteil am Elternglück - dann wenden sie sich wieder ihren Aufgaben zu.

Mehr von Aachener Zeitung