München: Buchtipp: „Kindersachen selber machen”

München: Buchtipp: „Kindersachen selber machen”

Aus alten Materialien und Kleidungsstücken Neues für und mit Kindern machen - das ist die Devise von Kelly Doust. In ihrem Buch „Kindersachen selber machen” zeigt sie an rund 50 Beispielen, wie man Stoffreste, gebrauchte Kleider oder alte Bettbezüge zu nützlichen und hübschen Sachen weiterverarbeiten kann.

Für jeden Raum im Haus gibt es zahlreiche Bastelideen im Buch. Auch Anregungen für Anzieh- und Schulsachen kommen nicht zu kurz.

Aus zwei Wachstuchstücken in verschiedenen Mustern fertigt sie zum Beispiel peppige Brotzeitbeutel für Schulkinder. Haarspangen werden mit Filz und Garn zu niedlichen Törtchen-Haarclips und aus einem alten Wollpullover macht man warme Finger-Fäustlinge.

Für Zuhause schlägt die Autorin vor, (mit) den Kleinen Topfläppchen, Picknickdecken und Mini-Sitzsäcke zu nähen oder Badetücher und Waschlappen zu verzieren. Ein Familien-Tischtuch aus weißem Stoff mit bunten Applikationen und eingestickten Namen der Familienmitglieder mache sich nicht nur auf dem eigenen Esstisch gut, sondern eigne sich auch als Geschenk für andere Familien.

Damit die Sprösslinge auch selber Hand anlegen können, hat Doust zu vielen Anleitungen zusätzlich aufgeführt, welche Handarbeiten des jeweiligen Bastelprojekts Kinder selber erledigen können. Ein Glossar sowie verschiedene Schnittmuster helfen dabei, zusammen kreativ zu sein.

Mehr von Aachener Zeitung