1. Leben
  2. Familie

Köln: Blumen zum Muttertag: Empfänger kann verspätete Lieferung ablehnen

Köln : Blumen zum Muttertag: Empfänger kann verspätete Lieferung ablehnen

Viele Onlineshops werben damit, dass sie bestellte Blumen pünktlich zum Muttertag liefern. Klappt das nicht, können die Empfänger die Lieferung ablehnen. Bezahlen müssen sie den verspäteten Strauß dann ebenfalls nicht, erklärt Rechtsanwalt Carsten Fröhlich von der Firma Trusted Shops.

Etwas anders ist der Fall, wenn der Kunde die Lieferung verpasst: In solchen Fällen ist der Zusteller nicht dazu verpflichtet, es am gleichen Tag noch einmal zu versuchen. Voraussetzung ist allerdings, dass die Lieferung zu einer normalen Zeit zugestellt wird, also zum Beispiel nicht sehr früh morgens.

Abseits des Muttertags gilt das Widerrufsrecht für online bestellte Blumen nur, wenn sie eingepflanzt ankommen: Dann können Kunden, genau wie bei anderer im Netz bestellter Ware, innerhalb von 14 Tagen vom Kaufvertrag zurücktreten. Schnittblumen werden dagegen als schnell verderbliche Ware eingestuft und können nicht zurückgeschickt werden.

(dpa)